Bildtext einblenden
Die Ballone beim Inzeller Ballonglühen werden heuer wieder eine besondere Attraktion für die vielen Besucher sein. Es ist einfach ein Spektakel, wenn alle gemeinsam glühen und einen Besuch wert. Foto: Wegscheider

Das beliebte Ballonglühen findet am heutigen Sonntag in Inzell statt

Inzell – Ballone werden heute in Inzell den Nachthimmel erleuchten. Es ist nun schon gute Tradition, dass zu Beginn der Ballonwoche beim Campingplatz Lindlbauer die riesigen Ballone »glühen«. Heuer geht die beliebte Veranstaltung wieder in gewohntem Rahmen über die Bühne.


Jedes Jahr ist es wieder ein unvergesslicher und atemberaubender Anblick, wenn die Ballonwoche – in diesem Jahr von 22. bis 28. Januar – eröffnet wird. Dieses Spektakel ist seit vielen Jahren über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt und somit auch fester Bestandteil des Winter-Veranstaltungskalenders in Inzell.

Und wer das Schweben über den Dächern von Inzell einmal selbst erleben will, kann sich im Büro der Inzeller Tourist-Info zum Mitfahren anmelden – hier wird der Kontakt zu den Ballonpiloten vermittelt. Den Auftakt zur Ballonwoche bildet das »Ballonglühen«, das am Sonntag auf der Inzeller Kreuzfeldwiese stattfindet. Der Eintritt ist frei und die Band »Boarisch X« wird mit fetzigen Liedern die Besucher bei einer feurigen Party unterhalten. Außerdem gibt es eine Warm-up-Familienparty mit vielen Köstlichkeiten. Zudem sorgt auch wieder die schon traditionelle Faszination Feuershow für eine besondere »Erwärmung«. Beginn ist bereits um 16 Uhr mit der Livemusik der Band »Boarisch X«, um 17.30 Uhr startet die Feuershow und um 18 Uhr beginnt das Glühen der Ballone. Um 18.30 Uhr gibt es erneut die Feuershow zu sehen.

Während der Ballonwoche steigen die »großen Kugeln« dann vor der weißen Winterkulisse in Inzell wie farbige große Punkte fast lautlos in den Himmel. Für Interessenten gibt es auch die Möglichkeit, mitzufahren. Genauere Auskünfte darüber macht die Inzeller Touristik unter der Nummer 08665/9885-0, bei der man sich auch anmelden kann. Man kann aber bereits beim Ballonglühen Kontakt mit den Ballonfahrern aufnehmen. Die letzte Mitfahrgelegenheit besteht am Freitag, den 27. Januar.

Wichtig dabei ist: warm anziehen. Denn es ist keine Seltenheit, dass die Temperaturen in der großen Höhe bei zweistelligen Minusgraden liegen. Außerdem gibt wieder den kostenlosen Bus-Shuttle von der Max-Aicher-Arena zum Ballonglühen und zurück. Für Parkplätze am Veranstaltungsgelände wird eine Gebühr erhoben.

Die niederländischen Ballonteams treffen sich Montag bis Freitag um 9 Uhr, um den Wetterbericht und Flugbedingungen zu besprechen – dann wird über die Ballonstarts entschieden. Die angemeldeten Passagiere werden informiert. Bei geeigneter Witterung beginnen die Startvorbereitungen dann ab 10 Uhr auf der Kreuzfeldwiese. Und es dauert nicht lange, bis der erste bunte Ballon am Himmel über Inzell erscheint…

hw