Bildtext einblenden
In den Schulhausfenstern kann man den Advents-Schuh-Kalender der Schule sehen.

Weihnachtliches Grassau: In der Marktgemeinde gibt es einiges zu entdecken

Grassau – Auch wenn auf Adventsmärkte mit duftendem Glühwein dieses Jahr erneut verzichtet werden muss, so bietet Grassau doch einige Möglichkeiten sich ein wenig weihnachtlich einstimmen zu lassen. Ein Spaziergang in den Abendstunden, vorbei an Schule, durch den Kurpark und im Ortszentrum bringt einige Überraschungen.


Besonders engagiert zeigt sich die Grassauer Grund- und Mittelschule. Eine kleine Lasershow am Schulgebäude funkelt in den Abendstunden und aus den versteckten Lautsprechern ist leise Weihnachtsmusik an den Wochenenden, jeweils ab 17 Uhr, zu hören. Die Musikstilrichtungen ändern sich von Wochenende zu Wochenende, einmal alpenländisch, klassisch oder rockig und modern. Die Idee hierzu hatten die Lehrerinnen Mirela Mitrenko und Anna Zeisberger. Bei der Umsetzung half auch Erika Danzer.

Auch die geschmückten Aula-Fenster gehen auf ihren Einfallsreichtum zurück. Sprüche zur Adventszeit werden hier unter anderem sichtbar. Wer sich ein Stück näher herantraut, wird in den Schulhausfenstern einen Adventskalender aus Schuhkartons entdecken. Nach und nach werden die Kartons geöffnet und die von Schülern mit ihrer Lehrerin Ursula Hartlaub gestalteten Kartons geben ihren Inhalt preis. Sehenswert sind auch die geschmückten Tannenbäumchen am Eingang, gestaltet von Carina Poebing Wallentin mit ihren Schülern. Der Elternbeirat engagierte sich ebenfalls bei der Eingangsgestaltung. Gemeinsam mit Hausmeister Martin Huber, der für die Wünsche und Ideen des Kollegiums immer ein offenes Ohr hat, gelang die weihnachtliche Schulhausdekoration.

Aber auch das Ortszentrum bietet schöne weihnachtliche Akzente. Allein der wunderschöne beleuchtete Christbaum am Kirchplatz ist sehenswert. Gemeinsam mit der Weihnachtsbeleuchtung und den wunderbar dekorierten Häusern ist dies ein wahrer Blickfang. Das Rathaus wurde ebenfalls weihnachtlich geschmückt. Ein Abstecher in den Kurpark ist ebenfalls ratsam. Umringt von hohen Bäumen steht auch hier romantisch verklärt ein wunderschöner, geschmückter Christbaum. Geplant ist zudem wieder, einen Wintermärchenwald aufzubauen. Dieser wird jedoch erst Mitte Dezember begeistern können.

tb