Bildtext einblenden
Die Grassauer Blasmusi begleitete die Soldaten-, Krieger- und Reservistenkameradschaft am Jahrtag von der Kirche zu ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus zur Post und umrahmte diese musikalisch. (Foto: Eder)

Sichler folgt auf Schmid: Führungstausch bei der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Grassau

Grassau – Die Mitglieder freute es, nach einer zweijährigen Zwangspause bei der Jahreshauptversammlung der Soldaten-, Krieger- und Reservistenkameradschaft Grassau im Gasthof zur Post endlich wieder gemeinsam in einem Raum zu sitzen. Die Grassauer Blasmusi umrahmte die Veranstaltung, in der es an der Spitze der Kameradschaft einen Postentausch gab, musikalisch.


Viel gab es rückblickend auf 2020 und 2021 vom Vorsitzenden Hans Schmid nicht zu berichten. 2020 ruhte coronabedingt das Vereinsleben und aus 2021 berichtete er, dass am 25-Jahr-Jubiläum der Gauversammlung lediglich eine Person, also der Vorsitzende, teilnehmen durfte. Dafür war der Leonhardi-Ritt 2021 sehr gelungen und hier war der Verein mit Fahne und einer Abordnung vertreten. An den Friedhofstüren wurde an Allerheiligen wieder für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt. In diesem Jahr hat sich vieles normalisiert. So gelang die Teilnahme an der Gauversammlung in Bergen und auch bei der Fronleichnamsprozession ging der Verein, wie auch bei der Wallfahrt nach Maria Eck, mit. Gefeiert wurden das Kirchenpatrozinium Mariä Himmelfahrt und Kirchweih, jeweils mit Fahnenabordnungen. Und auch der Leonhardi-Ritt in diesem Jahr wurde von der Kameradschaft begleitet. Schmid freute das Sammel-Ergebnis für die Kriegsgräberfürsorge mit 1619 Euro. Schriftführer Karl Nedwed fiel bei der Sammlung auf, dass mehr Scheine als im Vorjahr in die Sammelbüchsen gesteckt wurden.

Bürgermeister Stefan Kattari dankte der Vorstandschaft für die Führungsarbeit und betonte, dass die Kameradschaft einer der wichtigen Vereine, die das Dorf zusammenhalten, sei. Hierfür sei ein gutes Team notwendig. Mit einem Blick auf die Anwesenheitsliste fragte Kattari, ob alle auch Mitglieder und damit zum Wählen berechtigt seien. Bis auf eine Person konnte dies bestätigt werden. Da zog Kattari seine Beitrittserklärung aus der Jackentasche und »bereinigte« damit die Mitgliederliste.

Interessant war, dass die beiden Vorstände Hans Schmid und Eduard Sichler die Positionen tauschen wollten. Somit stand nun Eduard Sichler als Vorsitzender zur Wahl, der sein Einverständnis erteilte, jedoch aufgrund einer Reha nicht selbst anwesend sein konnte. Einstimmig wurde er gewählt. Hans Schmid, ehedem Vorsitzender, rückte ebenfalls nach einstimmiger Wahl auf die Position des Stellvertreters. Schriftführer bleibt Karl Nedwed und auch Kassier Martin Maier wurde in seiner Position bestätigt. Die Fähnriche Josef Hörterer und Wolfgang Hinterbichler behielten ihre Ämter, wie auch die Beisitzer Michael Sichler und Michael Riedl.

Schließlich galt es noch, langjährige Mitglieder zu ehren. Seit 25 Jahren halten Dr. Armin Dietrich, Josef Obry, Simon Schmid, Johann Staber, Jakob Ramm, Sepp Hörterer, Wolfgang Bretzner, Herbert Gasteiger, Hans Denk und Anton Zeisberger der Kameradschaft die Treue. Bereits 40 Jahre gehören Christian Boschner und Franz Kling zum Verein. Das silberne Vereinsabzeichen für 25-jährige aktive Mitarbeit wurde Simon Schmid, Johann Staber und Sepp Hörterer angeheftet.

tb