Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild/Touristinformation Grassau

Michaeli-Markt am Samstag in Grassau – Mehr Qualität, mehr Platz und mehr Regionalität

Grassau – Der traditionelle Michaeli-Markt findet – nach zweijähriger Pause – an diesem Samstag von 8 bis 18 Uhr statt. Über 130 fliegende Händler haben ihr Kommen zugesagt. Es ist allerhand geboten: Kunsthandwerker, Food-Trucks, Anbieter von Haushaltswaren, Dekorationen und Bekleidung. Biergartenbereiche, Musik und Ausstellungen, Vorführungen und vieles mehr.


Die Landmaschinenschau wie auch der Tiermarktbereich sind vorhanden und auch einen kleinen Rummelplatz wird es geben. Durch ein neues Konzept soll der Michaeli-Markt noch attraktiver werden. Die zweijährige Zwangspause wurde genutzt, um das Konzept des Marktes neu zu überdenken und zu gestalten. Seit Anfang des Jahres ist das Kulturbüro der Marktgemeinde mit Caroline Zeisberger und Gaby Braun für die Ausrichtung der Märktes zuständig. Zudem wurde eine neue Marktsatzung erlassen, die nun für mehr Qualität und Regionalität sorgen soll.

Beim Georgi-Markt im Frühjahr ging das neue Konzept auf. Billig- und Massenwarenanbieter waren nicht mehr vorhanden. Mit dem neuen Marktkonzept sollen ein Basarcharakter vermieden und der Michaeli-Markt aufgewertet, interessanter, nachhaltiger und einzigartig werden. Alleinstellungsmerkmale des Michaeli-Marktes wie die Mischung aus Viehmarkt, Landmaschinenschau, kleiner Rummelplatz und ein kulturell- musikalischem Angebot werden forciert und prägen das Bild des Marktes. Die Marktsatzung gibt den Rahmen vor und ermöglicht auch, Händler, die den Marktzielen von Regionalität, Nachhaltigkeit und Ökologie entgegenstehen, abzulehnen. Zudem soll es künftig wieder mehr Raum für das Kunsthandwerk geben.

Verschiedene Themenplätze werden ein wildes Durcheinander verhindern. Der Kirchplatz wird künftig der Unterhaltung dienen mit Essen und Trinken, Biergarten, Blasmusik und Kinderkarussell. Am Wolfgang-Sawallisch-Platz hingegen wird die Kultur zu Hause sein, mit Auftritten von Gruppen der Musikschule. An dieser Stelle werden auch die Food Trucks mit ihrem unterschiedlichen Angebot stehen. Nach wie vor wird auch der kleine Tiermarkt mit Ponys und Kleintieren auf der Wiese seinen Standort haben. Im Anschluss daran können die neuesten Landmaschinen bestaunt werden. Der kleine Rummelplatz mit Schiffschaukel, Karussell, Schieß- und Losbuden, ursprünglich auf dem Festplatzparkplatz situiert, wird nun vor der neuen Sporthalle zu finden sein. Ins Marktgeschehen werden künftig der Birkenweg und auch die Bahnhofstraße nicht mehr eingebunden.

Berücksichtigt werden heimische Vereine und Organisationen. So werden sich Polizei und Feuerwehr präsentieren, das Rote Kreuz seine beliebten Grillspezialitäten anbieten und der Partnerschaftsverein Grassau-Rognonas informieren. Die Geschäfte haben den ganzen Tag über ihre Türen geöffnet und vom Kreisverkehr ab ist das Ortszentrum für den motorisierten Verkehr gesperrt. Einem ungestörten Flanieren entlang der Marktstände bleibt dadurch viel Raum.

tb