weather-image

Kaum geschlagen und schon gestohlen

3.0
3.0
Bildtext einblenden

Grassau – Schneller wurde wohl selten ein Maibaum gestohlen: Am Samstag erst wurde der neue Rottauer Maibaum – eine schöne, 25 Meter hohe Fichte – im Rottauer Tal geschlagen. Am Sonntag nach der Kirch' war er bereits verschwunden. Gestohlen von Maibaumdieben aus Bernau.


Sie müssen den Baum in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit schwerem Gerät vom Berg geholt haben. Anders können sich das die Rottauer nicht erklären.

Anzeige

Ausgesucht hatten den Baum Holzknecht Heini Fischer und der rührige Vorstand des Tourismus- und Heimatvereins, Hias Hofmann. Nach fünfeinhalb Jahren musste der Rottauer Maibaum wegen Pilzbefalls entfernt werden, deshalb soll im Mai 2020 ein neuer aufgestellt werden.

Nachdem die fünf Männer den Baum am Samstag gefällt hatten, wurde er zum Teil bereits geschepst; alles weitere sollte in den nächsten Monaten geschehen. Jetzt müssen die Rottauer aber erst mal auf die Suche gehen nach den Baumdieben und in erste Verhandlungen eintreten.

Immerhin: Um das Bewachen des Baums müssen sich die Rottauer erst mal keine Gedanken mehr machen. Unser Bild zeigt (von links) Holzknecht Heini Fischer, Philip Stommel, Franz Hilger jun., Sepp Laubhuber jun. und Vorstand Hias Hofman mit dem Baumstamm.

(Foto: Adersberger)