Bildtext einblenden
Ein erlebnisreiches Leben teilen Irmgard und Werner Maier nun seit bereits 65 Jahren.

Irmgard und Walter Maier aus Grassau feiern das besondere Ehejubiläum der Gnadenhochzeit

Grassau – Ein besonderes Ehejubiläum feierten Irmgard und Werner Maier aus Grassau: Das Ehepaar geht seit 65 Jahren gemeinsam durchs Leben, bereiste die Welt und die beiden sind absolute Familienmenschen. Zwei Kinder, fünf Enkelkinder und bald sechs Urenkel gehören zur Familie der gebürtigen Heidenheimer an der Brenz. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Stefan Kattari.


Auf einer Reise zum Gardasee haben sich die beide kennengelernt. Werner Maier organisierte mit zwei Freunden in der Freizeit Individualreisen und Irmgard war damals mit Kameradinnen der höheren Handelsschule unterwegs, für die Werner diese Reise zusammenstellte. Nach dem Urlaub trafen sie sich auch in ihrer Heimatstadt wieder.

An die große Hochzeit erinnert sich Irmgard Maier noch gut. Sie war gerade einmal 21 Jahre und Werner 24, als sie sich das Ja-Wort in der Kirche gaben. Über 200 Gäste feierten mit. Obwohl beide gerne reisten, fiel die Hochzeitsreise damals aus. »Wir haben das später mehrfach nachgeholt«, sagt Irmgard Maier und zählt die Länder von der Südsee bis Amerika, die sie bereist haben, auf – zunächst mit den beiden Kindern, später auch mit den Enkeln. Die letzten Reisen gingen nach Norwegen und Grönland. Das aktive Paar war zudem viel auf dem Tennisplatz und die Tochter erzählt, dass sie praktisch dort aufgewachsen ist. Später entdeckten beide das Golfspielen für sich und wanderten gerne. Nun werden kleinere Ausflüge in die nähere Umgebung unternommen, denn auch hier im Chiemgau ist es schön.

Denn nur der Zufall verschlug die Familie nach Grassau. Die Tochter wurde nämlich in Traunstein geboren und als ausgebildete Physiotherapeutin verlegte sie ihren beruflichen Standort in ihre Geburtsstadt. So wurde die Tochter im Landkreis heimisch und heiratete einen Grassauer. In schwierigen Zeiten half man sich gegenseitig und mindestens dreimal pro Jahr kam das Paar nach Grassau, um Kinder und Enkelkinder zu besuchen. Nach einem arbeitsreichen Leben mit Selbstständigkeit und auf Wunsch der Kinder zog das Paar 2014 nach Grassau und wurde hier heimisch.

Auch kulturell ist das Paar sehr interessiert, geht gerne auf Konzerte. »Wir haben Glück, so musikalische Enkelkinder zu haben«, freut sich Irmgard und erzählt, dass diese auch in der Grassauer Marktkapelle spielen.

Im Chiemgau haben die Maiers ihre zweite Heimat gefunden: »In Grassau stimmt alles. Wir haben hier in unmittelbarer Nähe,die Kirche, das Rathaus, Wirtschaften und Einkaufsmöglichkeiten,« sagt Werner. Zufrieden sind die beiden vor allem, weil der Familienzusammenhalt so groß ist und alle füreinander da sind.

tb