Bildtext einblenden
Versorgung des Patienten durch die Bergwacht Grassau Foto: Bergwacht Grassau

Einsätze um Weihnachten: Bewusstlose Person und verstiegene Wanderin

Grassau – Am 1. Weihnachtsfeiertag musste die Bergwacht Grassau einen 45-jährigen Wanderer aus dem Landkreis Traunstein retten. Er hatte beim Aufstieg in Richtung Hochplatte gegen 11.30 Uhr auf der schneefreien Rodelbahn einen Krampfanfall erlitten und war im Anschluss bewusstlos liegengeblieben.


Zwei Einsatzkräfte eilten zusammen mit dem Bergwacht-Notarzt auf dem Geländefahrzeug voraus zur Unfallstelle, fünf kamen mit dem Rettungsfahrzeug nach. Gemeinsam übernahmen sie die notfallmedizinische Versorgung des Patienten und brachten ihn dann mit dem Rettungsfahrzeug zurück ins Tal nach Marquartstein. Dort übergab die Bergwacht den Patienten an den Landrettungsdienst. Der aufgrund des Meldebildes mitalarmierte Rettungshubschrauber Christoph 14 musste nicht eingreifen.

Anders bei einem Einsatz am Freitag, 17. Dezember: Einer 46-jährigen Wanderin war der Hund entflohen. Auf der Suche nach ihm war sie im Bereich des Hausleitensteiges auf etwa 1200 Metern Meereshöhe in unwegsames Gelände geraten und hatte gegen 10.15 Uhr einen Notruf abgesetzt.

Der Rettungshubschrauber flog einen Bergretter zum Einsatzort und setzte ihn dort mit der Winde ab. Er sicherte die verstiegene Wanderin mitsamt ihrem Hund, woraufhin der Rettungshubschrauber wieder alle zurück ins Tal brachte.

fb/red