Bürgermeister Stefan Kattari gratulierte zum Jubiläum der Grassauer Spielgruppe

Bildtext einblenden
Seit zehn Jahren gibt es die Spielgruppe, nun wurden die Leiterinnen Stephanie Kopetschke und Vanessa Göls verabschiedet. Magret Kastner und Renate Götze von der Familienstelle dankten den beiden. Franziska Egner wird weiterhin die Gruppe leiten, was Bürgermeister Stefan Kattari sehr freut (von links). (Foto: T. Eder)

Grassau – Die Grassauer Spielgruppe wurde vor zehn Jahren gegründet und war von Anfang an sehr beliebt. Immer wieder fanden sich engagierte Mütter, die die Leitung der offenen Spielgruppe übernahmen. Bürgermeister Stefan Kattari und die Damen der Familienstelle, Renate Götze und Margret Kastner, gratulierten nun zum Jubiläum. Die dort geleistete ehrenamtliche Arbeit sei sehr viel wert, lobte der Rathauschef.


Margret Kastner berichtete, dass die Spielgruppe im ehemaligen Pfadfinderheim, auf Initiative des Arbeitskreises »Kinder« startete. Damals kümmerten sich Steffi Grießenböck und Karolina Schmidl um die Gruppe. Schon beim ersten Treffen sei deutlich geworden, dass der Raum viel zu klein ist für die rund 20 Mütter mit ihren Kindern. Wenige Wochen später zog die Spielgruppe in das Pfarrheim ein.

Pfarrer Andreas Horn stellte im November 2011 den großen Saal für die Gruppe zur Verfügung. Die Kleinen genossen das großzügige Raumangebot mit dem großen Spielteppich, das gemeinsame Singen, Spielen, Malen und Basteln. 2012 verließ Karolina Schmidl die Gruppe und als neue Leiterinnen wurden Franzy Schön und Micha Würth gewonnen.

Bei schönem Wetter traf sich die Gruppe meist beim Spielplatz an der Staffenstraße. Allerdings fehlte dort eine Möglichkeit zum Aufbewahren der Spielsachen und Kinderfahrzeuge. Ein Spielhäuschen, gespendet vom Frauen- und Mütterverein und dem Verein »Aktives Grassau«, bot hier Abhilfe. Die Gemeinde ergänzte den Spielplatz mit Kleinkindspielgeräten.

Beim Neubau des BRK-Gebäudes mit integriertem Familientreff im Erdgeschoß im Jahr 2014 wurde auch die Spielgruppenleitung in die Planung des Familientreffs mit einbezogen. Die Spielgruppe nannte sich fortan »Grassauer Hüpfer«. Bei der Planung des neuen Spielplatzes wurden die Gruppenleiterinnen ebenfalls befragt. Mit einem großen Spielplatzfest wurde der Spielplatz 2016 eingeweiht. Im Sommer 2017 verabschiedeten sich die Leiterinnen Steffi Grießenböck und Micha Würth und gaben den Staffelstab an Franzy Schön und Katja Uphoff weiter. Noch ein weiteres Jahr konnte die Spielgruppe den Raum des Familientreffs nutzen, dann wurde dieser für die Einrichtung einer Kinderkrippe dringend benötigt. Die »Grassauer Hüpfer«, mittlerweile so beliebt, dass auch von außerhalb der Gemeindegrenzen Kinder kamen, fanden im Mietenkamer Dorfsaal ein neues Zuhause. Auch hier ist ein großer Spielplatz in unmittelbarer Nähe. Die Leitung der »Achentaler Hüpfer« wie sich die Gruppe seither nennt, übernahmen Amrei Kümpfer und Kerstin Pertl. Im Frühjahr 2019 wurde ein Kleinkindkombi-Spielgerät am Mietenkamer Spielplatz eingeweiht. Als neue Leiterinnen konnten Carina Sollacher, Marie Egner und Ursi Hartlauer begrüßt werden. Im Frühjahr 2020 musste die Spielgruppe coronabedingt in die Zwangspause gehen. Erst im Herbst, dann unter der Leitung von Tine Schnitzer, Franziska Egner, Vanessa Göls und Stephanie Kopetschke, fanden wieder Treffen statt. Verabschiedet wurden nun Vanessa Göls, Stephanie Kopetschke und Tine Schnitzer. Franziska Egner macht weiter und sorgt so für den Erhalt der Spielgruppe.

tb