Bildtext einblenden
Die Rock-Band »End of Sanity« heizte den Besuchern am vorletzten Tag des Sonnwend-Festivals der Theater-Strickerei Grabenstätt ordentlich ein. Zuvor hatte die Rockband »Screaming Nightmare« einen mitreißenden Auftritt. (Foto: Müller)

Rockiger Ausklang des Sonnwend-Festivals in Grabenstätt

Grabenstätt – Zum Abschluss des siebentägigen Sonnwend-Festivals der Theater-Strickerei Grabenstätt war noch einmal für jeden Geschmack etwas dabei. Während bei der Neuauflage des zünftigen »Wurzenoim«-Kultmusicals die Theaterfreunde in Grabenstätt (Vorpremiere) und Rottau (Premiere) voll auf ihre Kosten kamen, ging in Grabenstätt mit den Rockbands »Screaming Nightmare« und »End of Sanity« so richtig die Post ab. Nur schade, dass das Konzert der Chiemgauer Band »Extra Dry« kurzfristig abgesagt werden musste.


Die Ebersberger Rockband »Screaming Nightmare« hatte im Vorfeld ihres Auftritts viel versprochen – und hielt Wort. John Crystal (Gesang), Simon Grad (Gitarre), Tobias Winkler (Bass) und Stefan Paster (Schlagzeug/Gesang) wollen nach zwei schwierigen Corona-Jahren wieder richtig durchstarten.

Nicht nur bei den Songs »I like Rock'n' Roll« und »Talking To You«, die schon in diversen Radioshows liefen, gingen die Besucher voll ab. Anschließend rockte die Band »End of Sanity« mit ihrem alternativen Rock, Punk- und Grunge-Einflüssen die Bühne. Sie hatten großen Spaß daran, mitreißende Songs wie »F. Day«, »Sleepless« und »Schön war die Zeit« aus ihrem Album »Violence of the New Age« zu performen. Nicht nur die Besucher, sondern auch die Bands waren begeistert und würden gerne wiederkommen.

Ein rundum positives Resümee zum Festival konnte auch die Vorsitzende des Theater-Strickerei-Vereins, Doris Biller, ziehen. Sie würdigte besonders die Gemeinde und den Sportverein für die Unterstützung sowie diverse örtliche Firmen und Betriebe. Nach den Festivals »Somma Dahoam am See 2020« und »Kultursommer am Chiemsee-Ostufer 2021« gelang es der Theater-Strickerei, nahtlos an die Erfolge anzuknüpfen. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres wird »Der kleine Prinz« als fein inszenierte Lesung auf bairisch. An diesem Projekt wird schon mit viel Elan gearbeitet.

mmü