Bildtext einblenden
Altbürgermeister und Ehrenbürger Georg Schützinger (Mitte) ist nun Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Grabenstätt. Vorsitzender Reinhard Meisinger (links) und dessen neuer Stellvertreter Deniz Juretschke gratulierten ihm auch zu 40 Jahren Mitgliedschaft.

Reinhard Meisinger bleibt Vereinsvorsitzender der Feuerwehr Grabenstätt – 48 Einsätze im Jahr 2021

Grabenstätt – Ganz im Zeichen der Neuwahlen und Ehrungen stand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grabenstätt im Gasthaus Grabenstätter Hof. Einstimmig bestätigten die Mitglieder Reinhard Meisinger als Vorsitzenden. Zu seinem neuen Stellvertreter bestimmte man geschlossen Deniz Juretschke.


Dessen Vorgänger Ale-xander Wiendl hatte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidiert. In ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden Schriftführer Sven Börner-Sachs, Kassier Thomas Astner und zweite Kassierin Stephanie Krispler. Die Funktion des Fähnrichs bekleidet Andreas Speckbacher. Zur Seite steht ihm zweiter Fähnrich Helmut Steinbeck. Kassenprüfer bleiben Franz Wiesholler und Josef Hollerauer.

Auch langjährige Mitglieder wurden geehrt, erstmals auch jene, die dem Verein seit über 50 Jahren die Treue halten. Bereits seit 71 Jahren Mitglied ist Max Ramsperger, der leider verhindert war. Für über 60 Jahre Mitgliedschaft zeichneten Meisinger und Juretschke die Mitglieder Alois Ambs, Johann Haitzer senior, den Ehrenkommandanten Johann Biller senior, Günther Heiß, Alois Wührer, Josef Langbauer und Hans-Peter Sigl aus.

Seit über 50 Jahren gehören Ehrenvorstand Karl Lübberstedt, Andreas Lindlacher, Reinhard Mauk, Max Huber, Johann Purzeller senior, Hans Pertl, Andreas Gaßner, Wolfgang Riederer sowie Josef Heiß, Josef Lindlacher, Siegfried Obpacher, Georg Biller, Alois Buchner, Josef Bigus, Klaus Baumgartner und Gustl Lex der Feuerwehr an. Robert Speckbacher ist seit 25 Jahren Mitglied. Dem Altbürgermeister und Ehrenbürger Georg Schützinger, der seit 40 Jahren Mitglied ist, übertrug man für seine Verdienste die Ehrenmitgliedschaft. »Jahrelang hat er uns als Bürgermeister tatkräftig unterstützt und war stets für unsere Belange da«, lobte Meisinger den sichtlich gerührten langjährigen Rathauschef.

»Im Jahr 2021 hatten wir ohne Helfer-Vor-Ort insgesamt 48 Einsätze abzuarbeiten, darunter acht Brandeinsätze, 38 Technische Hilfeleistungen und zwei sonstige Hilfeleistungen – 2020 waren es noch 79 Einsätze«, betonte Kommandant Sven Lein, der in der Dienstversammlung Ende 2021 wiedergewählt worden war. Als neuer zweiter Kommandant steht ihm seitdem Thomas Dürrbeck zur Seite. Er beerbte Christoph Lex. Besonderer Erwähnung fand ein tödlicher Verkehrsunfall Anfang 2021 auf der Kreisstraße TS 3 bei Erlstätt. Am 12. Juni musste man hintereinander zu einem Brand am Campingplatz in Übersee und zu einem Autobrand auf der A8 ausrücken. Es seien auch wieder viele Ölspuren aufgetreten, so Lein. Trotz Corona-Einschränkungen habe man 15 Übungen absolviert und auf Landkreisebene Lehrgänge besucht. Derzeit verfügt man über 59 Einsatzkräfte.

»Wir haben 26 Atemschutzgeräteträger und 24 CSA-Träger«, berichtete Atemschutzwart Marco Hummel und verwies auf die absolvierten Übungen in der Belastungsstrecke in Traunstein. »Wir feiern im nächsten Jahr unser zehnjähriges Jubiläum«, so der Chef der »Helfer vor Ort«-Gruppe und Feuerwehrarzt Holger Hübner. Nach längerer Corona-Pause werde man als HVO bald wieder im Einsatz sein.

»Ende 2021 hatten wir 16 Feuerwehranwärter«, betonte der scheidende Jugendwart Thomas Dürrbeck und sprach von einer »wirklich starken Truppe«. Zu den im Vorjahr absolvierten zwölf Terminen der Jugend zählten zehn Übungen. Am Feuerwehr-Infotag habe man sieben Jugendliche für die Jugendfeuerwehr gewinnen können, freute sich Dürrbeck.

»Im abgelaufenen Vereinsjahr mussten coronabedingt fast alle Aktivitäten und Feste abgesagt werden«, erinnerte Vorsitzender Meisinger in seinem Jahresbericht. Heuer sehe es sehr viel besser aus. In seinem Terminausblick erwähnte er unter anderem die Feuerwehrfeste am 26. Juni in Tengling und am 3. Juli in Obing. Anstelle des eigenen Dorffests wolle man am 13. August ein kleines Grillfest am Feuerwehrhaus machen, so Meisinger.

Laut Schriftführer Sven Börner-Sachs hatte der Verein Ende vergangenen Jahres 320 Mitglieder – sechs weniger als ein Jahr zuvor. Kassier Thomas Astner verlas einen erfreulichen Kontostand, auch wenn man im Geschäftsjahr 2021 ein Minus gemacht hatte.

Bürgermeister Gerhard Wirnshofer lobte die aktive Mannschaft der Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft und die vielen geleisteten Stunden. Zudem ehrte er Günther Seywald, der sein 25. Dienstjubiläum feierte, für seine langjährige Tätigkeit als Gerätewart. Kreisbrandrat Christof Grundner lobte die Grabenstätter Wehr für ihr großes Engagement und die professionellen Einsätze.

mmü