weather-image
-2°

Nikolaus kam mit Bulldog auf den Adventsmarkt

1.0
1.0
Grabenstätt: Schöner Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde
Bildtext einblenden
Der Besuch des Heiligen Nikolaus war wieder einer der Höhepunkte beim weithin bekannten und beliebten Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde Grabenstätt im Grabenstätter Schlosshof und in der angrenzenden Schlosshalle. (Foto: Müller)

Grabenstätt – Seinem Ruf als einer der schönsten Christkindlmärkte in der Region wurde der Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde Grabenstätt wieder einmal gerecht. Auch bei der 18. Ausgabe lud das wunderschöne Ambiente im malerischen Schlosshof und in der Schlosshalle zwei Tage lang zum Bummeln, Verweilen und Genießen ein.


Das breite Angebot an Waren und Geschenkideen reichte von Weihnachtsartikeln, Grußkarten und Papiersternen über Magnetschmuck, genähte und gestrickte Kindersachen, Loops, Mützen, Stirnbänder und Taschen bis hin zu Honigprodukten, Plätzchen, Schnaps, Likör und eingemachtem Süßen und Sauren.

Anzeige

Ein Blickfänger waren auch die kunstvoll getöpferten und genähten Sachen des Heilpädagogischen Zentrums Ruhpolding (HPZ), die Lehrerin Julitta Behr mit ihren Schülern angefertigt hatte. Die Besucher konnten auch Gutes tun, indem sie sich einen der rund 80 Christbäume kauften. Der Erlös aus dem Verkauf der deutschen Nordmanntannen und selbst gebastelten Deko-Artikel kommt der bewährten sozialen Aktion »A Liachtl für Gromstätt« zugute, mit der der Bulldogverein seit Jahren Gemeindebürgern hilft, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Tolle Gewinne und keine Nieten gab es bei der sehr gut angenommenen Weihnachtsverlosung mit 650 Preisen.

Bildtext einblenden
Foto: Müller

Die Chiemgauer Erzdeifen aus Trostberg begeisterten mit ihrem mitreißenden Showtanz inklusive bengalischem Feuer. Der ein oder andere Zuschauer bekam ein »rußiges« Gesicht ab. Ordentlich krachen ließen es beim Adventsböllern die Böllerschützen der ZSG Grabenstätt. Auch den Besuch des Nikolaus kündigten sie lautstark an.

2. Vorsitzender Benjamin Wailand fuhr den hohen Besuch mit einem laut tuckernden alten Eicher-Bulldog in den Schlosshof. Da die Kinderschar so groß wie nie war, gingen sogar die Geschenke aus, doch der Nikolaus versprach den Leerausgegangenen, dass das Christkind etwas Schönes nachliefern werde. Bevor er wieder auf den Bulldog stieg, besuchte er noch einige der rund 20 Fieranten.

Fotos vom Wochenende:

Eine Menge Spaß hatten die Kinder beim Füttern und Streicheln der Schafe, die die mit viel Liebe dekorierte Schlosshofmitte bereicherten. Auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt. Gegessen werden konnte erstmals in einem warmen Zelt. »Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf, es war wieder super«, freute sich die 1. Vorsitzende der Bulldog- und Oldtimerfreunde, Silvia Schuster, und bedankte sich auch bei ihrem fleißigen Team. mmü