weather-image
30°

Hervorragende Leistungen gezeigt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Tolle Leistungen waren beim Vereinspreisplattln des GTEV »Chiemgauer« Grabenstätt zu sehen. Entsprechend gut war die Stimmung. (Foto: Müller)

Grabenstätt – Beste Stimmung herrschte beim Vereinspreisplattln des GTEV »Chiemgauer« Grabenstätt in der Turnhalle. Rund 75 Kinder, Jugendliche und Erwachsene gaben beim Plattln und Dirndldrahn ihr Bestes und begeisterten das Publikum.


Es siegten in der Klasse »Kinder Buam I« Manuel Lukas vor Hannes Gangkofner und Franz Holzmann, bei »Kinder Dirndln I« Charlotte Sigmund vor Aurelia Probst und Eva Huber, bei »Kinder Buam II« Seppi Fleischmann vor Johannes Stefanutti und Sebastian Kittl, bei »Kinder Dirndln II« Franziska Ertl vor Katharina Mitterer und Mira Austermayer, bei »Jugend Buam« Simon Purzeller vor Hansi Purzeller und Lugge Unertl, der sich im »Rittern« gegen Lucas Hummel durchsetzen konnte. Bei der Klasse »Jugend Dirndln« gewann Celina Kittl vor Selina Richter und Marlene Hübner.

Anzeige

Die Wertungsklasse »Aktive Dirndln« gewann Theresa Fleischmann vor Johanna Perl und Monika Purzeller. Perl setzte sich im »Rittern« gegen Purzeller durch. Bei den »Aktiven Buam« holte sich Lukas Wimmer den Sieg vor Florian Wimmer und Michael Kaindl.

Ihre gewonnenen Wanderpokale für immer behalten dürfen sich nun Celina Kittl und Lukas Wimmer. Die Altersklasse gewann Zweiter Vorsitzender Ludwig Lukas vor Sepp Hofmann und Hans Purzeller. In der Gruppenwertung sicherten sich »De wo vom Berg oba komman« den Sieg vor »Winkl« und »D’Marwanger«. Den routinierten Augen der Preisrichter Peter Schützinger (Traunstein), Franz Aschl (Bergen), Stefan Gehmacher (Vachendorf) und Jakob Steiner (Lauter) entging nichts. Für die passenden Klänge sorgten Markus Schroll (Bass) und Lukas Kloiber (Ziach).

Die Preise beim Vereinspreisplattln in Grabenstätt übergaben die Jugendleiter Sabine Fleischmann und Hansi Stefanutti beziehungsweise Vortänzerin Katharina Wiesholler und Vorplattler Lukas Wimmer. Vereinsvorsitzender Sepp Fleischmann, der sich beim Ansagen mit seinem Stellvertreter Ludwig Lukas und Michael Kaindl abwechselte, lobte die hiesigen Firmen, dank derer man Preise im Wert von 1800 Euro hatte kaufen können. mmü