Bildtext einblenden
Sie führen weiterhin den CSU-Ortsverband Grabenstätt: Vorsitzende Waltraud Hübner (vorne) und ihre Stellvertreter Christian Klotz (links), Marilena Pfeilstetter (hinten) und Hans Stefanutti junior (rechts). (Foto: Müller)

CSU-Ortsverband Grabenstätt bleibt unter bewährter Führung

Grabenstätt – Waltraud Hübner lenkt auch in den kommenden zwei Jahren die Geschicke des CSU-Ortsverbands Grabenstätt. Sie wurde bei der Ortshauptversammlung im Gasthof Grabenstätter Hof ebenso einstimmig bestätigt wie ihre drei Stellvertreter Christian Klotz, Hans Stefanutti junior und Marilena Pfeilstetter sowie Schatzmeister Josef Fleischmann und Schriftführerin Kerstin Seidel.


Außerdem bestätigte die Versammlung ebenfalls ohne Gegenstimme die Digitalbeauftragte Christina Hübner und die sechs Beisitzer Alois Binder, Georg Schützinger, Roman Metzner, Oliver Dippold, Thomas Langerspacher und Dr. Markus Rihl. Als Kassenprüfer fungieren weiterhin Johann Stefanutti senior und Franz Wiesholler. Personelle Veränderungen gab es gar keine.

Mitglieder für langjährige Treue geehrt

Für 30 Jahre Mitgliedschaft ehrte Ortsvorsitzende Hübner den früheren Gemeinderat und Bürgermedaillenträger Roman Metzner. Ihre Ehrungen nicht persönlich entgegennehmen konnten Johann Wimmer (40 Jahre Mitglied), Lothar Herrmann, Thomas Langerspacher und Paul Osenstetter (alle 25 Jahre), Dieter Furch (20 Jahre), Werner Stanelle (15 Jahre) sowie Johann und Gabi Zaiser (beide zehn Jahre). Auch CSU-Chefin Hübner ist seit zehn Jahren Mitglied. Ihr überreichte deren Stellvertreter Klotz die Urkunde. Nachgeholt wurden die letztjährigen Ehrungen für den CSU-Vize Hans Stefanutti junior und den Ex-CSU-Chef, ehemaligen Gemeinderat und dritten Bürgermeister (bis 2020) Maximilian Wimmer (beide 15 Jahre). Christoph Metzner (zehn Jahre) wird die Urkunde nachgereicht.

Hübner blickte auf wichtige Aktivitäten und Veranstaltungen seit Mai letzten Jahres zurück, darunter zwei informative Bauernhofbesichtigungen bei den Familien Berger und Stefanutti. In Zeiten der Klima- und Energiekrise sehr lehr- und hilfreich war der Info-Abend mit Energieberater Gerhard Marx zum Thema »Energiesparen im Alltag«. Ein Erfolg war die zweitägige Klausur des Ortsverbands in Rohrdorf, bei der man sich intensiv mit gemeindlichen Themen auseinandersetzte. Gut besucht waren das CSU-Familien-Sommerfest und die erste Adventsfeier seit drei Jahren. Erfreuliche Zahlen vermeldete Schatzmeister Sepp Fleischmann.

In ihrem Bericht über die Arbeit im Gemeinderat verwies Hübner unter anderem auf die mittlerweile in der Grundschule installierte Lüftungsanlage, die man von Anfang an unterstützt habe. Zugestimmt hat man als CSU auch dem Beitritt der Gemeinde zum Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel zur Entwicklung nachhaltiger Energiestrategien sowie zum Betonmischwerk und der Erweiterung der Kiesgrube in Brodeich. Keine Zustimmung gab es hingegen zum Antrag der Firma Rohrdorfer zum Kiesabbau bei Kraimoos. Unterstützt haben die CSU-Räte die Suche nach einem neuen Mobilfunkstandort in Grabenstätt und die Sanierung der alten Schule in Erlstätt.

Photovoltaikanlagen angeregt

Der Vorschlag der CSU, auf den Dächern der Grundschule, des Gemeindekindergartens und der Feuerwehr Erlstätt Photovoltaikanlagen zu installieren, sei im Februar 2022 im Gemeinderat abgelehnt worden, bedauerte Hübner. Ende des Jahres sei die Umsetzung dann doch beschlossen worden, leider hätten diverse Preissteigerungen dann Mehrkosten von rund 70 000 Euro verursacht.

Politischer Aschermittwoch mit Landrat Walch

Zu den wichtigen anstehenden Veranstaltungen zählt der Politische Aschermittwoch des CSU-Ortsverbands mit Landrat Siegfried Walch am 22. Februar, um 20 Uhr im Gasthof Grabenstätter Hof. Am 28. März besucht der Ortsverband den Metallbaubetrieb von Thomas Stefanutti in Grabenstätt und am 18. April macht man mit Ortsheimatpfleger Gustl Lex eine historische Führung über den Marktplatz.

Knapp acht Monate vor der Bezirkstags- und Landtagswahl am 8. Oktober rührten Bezirksrätin Annemarie Funke und CSU-Landtagsdirektkandidat Konrad Baur für sich die Wahlkampftrommel. Funke gehört bereits seit zehn Jahren dem Bezirkstag an, den sie als »Teil der kommunalen Familie« bezeichnete. Der Bezirkstag erfülle viele wichtige Aufgaben insbesondere im Bereich Soziales, aber auch im Kulturbereich, so Funke. Allein der Bereich Soziales umfasse ein Haushaltsvolumen von 2,2 Milliarden Euro. Baur meinte, als Landtagsabgeordneter möchte er im Maximilianeum für »neuen Schwung« sorgen und die neuen Herausforderungen mit frischen Ideen angehen.

mmü