weather-image
27°

Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde Grabenstätt neu aufgelegt

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Der Besuch des Heiligen Nikolaus war wieder einer der Höhepunkte beim weithin bekannten Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde Grabenstätt im Grabenstätter Schlosshof und in der angrenzenden Schlosshalle. Traditionell wurde er mit einem alten Bulldog vorgefahren. Georg Rieperdinger durfte den hohen Besuch chauffieren. Foto: Müller
Bildtext einblenden
Beim weithin bekannten und beliebten Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde Grabenstätt 1997 war wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Über 20 Fieranten präsentierten auf dem neu gestalteten Marktgelände ihre Produkte und Geschenkideen. Fürs leibliche Wohl hatte der Bulldogverein feine Schmankerl im Angebot. Foto: Müller
Bildtext einblenden
Die Böllerschützen der ZSG Grabenstätt/Chiemsee beim traditionellen Adventsböllern am Sonntagnachmittag im verschneiten Schlosspark. Foto: Müller

Grabenstätt – Zweifelsohne gehört der Adventsmarkt der Bulldog- und Oldtimerfreunde Grabenstätt seit 1997 zu den schönsten Advents- und Weihnachtsmärkten im Chiemgau. Auch bei der 17. Ausgabe lud das herrliche Ambiente in wunderbarer Winterlandschaft zum Bummeln, Verweilen und Träumen ein – heuer sogar erstmals an zwei Tagen. Im Vergleich zu den Vorjahren wurde das Marktgelände neu gestaltet.

Anzeige

Bei den 23 Fieranten im malerischen Schlosshof und der Schlosshalle gab es ein breit gefächertes Warenangebot. Es reichte von Weihnachtsartikeln, Grußkarten und Papiersternen über Magnetschmuck, Energiebären, genähte und gestrickte Kindersachen und selbstgemachte Trachtenröcke, Loops, Mützen und Stirnbänder bis hin zu Plätzchen, Schnaps, Likör und eingemachtem Süßen und Sauren. Handverzierte Kerzen gab es beim Haus am Karwinkel Grabenstätt und handgefertigte Töpfereien hatte das Heilpädagogische Zentrum Ruhpolding im Angebot.

Die Besucher konnten auch Gutes tun, indem sie sich einen der rund 70 Christbäume kauften. Der Erlös aus dem Verkauf der Nordmanntannen und der selbst gebastelten Deko-Artikel kommt nun der sozialen Aktion „A Liachtl für Gromstätt“ zu Gute, mit der Bulldogverein seit Jahren Bürgern hilft, denen es am Nötigsten fehlt. Tolle Preise gab es bei der Weihnachtsverlosung. Der Erlös aus dem Losverkauf wird für die Anschaffung einer Vereinsstandarte verwendet.

Am Samstagabend sorgten die Chiemgauer Erzdeifen aus Trostberg für beste Stimmung und Unterhaltung. Fürchten musste sich niemand, denn sie waren ganz brav. Einen Vorgeschmack auf Silvester gab es bei ihrer beeindruckenden Pyro-Show. Ordentlich krachen ließen es am Sonntagnachmittag die Böllerschützen der ZSG Grabenstätt/Chiemsee. Ihr traditionelles „Adventsböllern“ im Schlosspark war weithin zu hören.

Die Kinder konnten an beiden Tagen Wunschzettel schreiben. Am späten Sonntagnachmittag warteten sie dann gespannt auf den Besuch des Nikolaus, der sich von Georg Rieperdinger mit einem alten Eicher-Bulldog vorfahren ließ. Nach dem Geschenkeverteilen unternahm er mit den braven Kindern einen Rundgang über das Marktgelände, das mit viel Liebe und Kreativität neu gestaltet worden war.

Fürs leibliche Wohl der Gäste war mit Bosnas, scharfen Bratwürsten, Schwammerlsuppe im Brottopf, Spiralkartoffeln, Waffeln, Schokofrüchten und Apfelkiachaln gesorgt. Dazu gab es verschiedene leckere Getränke mit und ohne Alkohol. „Wir haben viel Lob bekommen von den Besuchern und Fieranten, alle waren sehr zufrieden und wir sind es auch“, so 2. Vorstand Anneliese Jaksch. Auch 2019 werde man den Adventsmarkt an zwei Tagen ausrichten. mmü