Tourismus, Feuerwehr und Schulumbau

Bildtext einblenden
Aufgrund der Umbauarbeiten der Schule ist nun eine Containersiedlung in Chieming geschaffen worden. (Foto: Zandl)

Chieming – Bürgermeister Stefan Reichelt leitete die Chieminger Bürgerversammlung, die als Onlineveranstaltung im Studio von Musik Mayer aufgenommen und per Live-Video-Stream über Youtube gesendet wurde. Es nahmen ungefähr 150 Zuschauer teil.


Reichelt wies im Rechenschaftsbericht von 2020 darauf hin, dass in der Tourist-Info nun Christian Fitzner der Leiter fürs Marketing sei und die Operative Leitung Monika Linner inne habe. Trotz Lockdown fanden über 161 000 Übernachtungen im Zuständigkeitsbereich der Tourist-Info statt, dies bedeutet einen Rückgang von zwölf Prozent zum Vorjahr, touristische Gästeankünfte wurden knapp 34 000 verzeichnet, das bedeutet einen Rückgang von 29 Prozent. Ebenso groß war der Rückgang bei Hotellerie-Übernachtungen, bei Ferienwohnungen lag der Rückgang von Übernachtungen bei zehn Prozent, bei Campingplätzen bei sieben Prozent. Pensionen dagegen hatten einen Anstieg von sechs Prozent an Übernachtungen. Ein verstärkter Andrang von Tagestouristen kam dem Einzelhandel zugute.

Anzeige

Der Chiemsee Triathlon für 2021 sei – ebenso wie im vergangenen Jahr – bereits abgesagt worden. Im Rahmen der Leader-Projekte wurden im vergangenen Jahr das Einzelprojekt »Ortsgschichten Chieming« und das Projekt »Römerregion Chiemsee« abgeschlossen. Auch die Nachbildung des verlorenen Steins Peterskirche im Haus des Gastes wurde umgesetzt, ferner der Abguss einer römischen Maske im Obergeschoß des Rathauses, wie der Bürgermeister berichtete. Nahe der Stötthamer Kirche wurde ein Römerplatz erstellt. In diesem Zusammenhang sprach Reichelt einen großen Dank an Ortsheimatpfleger Hubert Steiner aus, der diese Projekte geplant und organisiert hat.

132 aktive Feuerwehrler und 24 Jugendliche

Mit den drei Freiwilligen Feuerwehren im Gemeindegebiet zeigte sich Chiemings Bürgermeister zufrieden. Derzeit versehen 132 Aktive und 24 Jugendliche ihren Dienst. Es gab zwei neue Feuerwehrfahrzeuge. Chieming erhielt ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug im Wert von knapp 424 000 Euro, die Feuerwehr Ising schaffte sich einen Mannschaftstransportwagen an. Wenn man die Förderungen abzieht, musste die Gemeinde Chieming einen Selbstbehalt von 251 521 Euro dafür leisten. Beide Fahrzeuge konnten allerdings wegen Corona noch nicht feierlich gesegnet werden, wie es hieß.

Im Gemeindekindergarten Kunterbunt wurden täglich im Durchschnitt etwa 45 Kinder in den Kindergartengruppen betreut, in den Krippengruppen etwa 35 Kinder. Der Schulverband Chieming wird von Reichelt geleitet, die Leitung der Grund- und Mittelschule übernahm nach dem Wechsel von Rektor Alexander Fietz die bisherige Konrektorin Sabine Röhr. Aufgrund der momentan laufenden Sanierungs- und Neubaumaßnahmen der Schule musste ein Containerdorf aufgestellt werden, um einen gleichwertigen Unterrichtsablauf zu gewährleisten.

Im Dezember 2020 haben – nach einigen bürokratischen Hürden – die Baumaßnahmen der Mittelschule mit dem Rückbau eines Teils der Schule begonnen. »Derzeit läuft der erste von drei Bauabschnitten an«, wie der Bürgermeister ausführte. Als Ende der Baumaßnahme ist das dritte Quartal 2023 vorgesehen, bei geplanten Kosten von etwa elf Millionen Euro. Die offene Ganztagsschule in der Grundschule wurde von 60 Schülern in Anspruch genommen, in der Mittelschule nutzten elf Schüler das Angebot.

Bei der Einwohnerzahl divergiert der Stand zwischen amtlichen Meldezahlen, die auf den Zensus von 2011 zurückzuführen sind mit den offiziellen Zahlen der Gemeinde Chieming. Während die amtliche Meldezahl für die Gemeinde Chieming im Jahr 2020 bei 4907 Bürgern lag, zählte die Gemeindeverwaltung zum 30. Juni 2020 5033 Bürger. Reichelt erläuterte auch das Haushaltsvolumen für 2020, dessen Verwaltungshaushalt lag bei etwa 11,6 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt bei knapp unter 5,7 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Gesamtverschuldung konnte in 2020 auf 303,04 Euro gesenkt werden. Im Vorjahr 2019 lag sie noch bei 369,14 Euro.

Trauungen auch samstags möglich

Eingegangen wurde auch auf die EDV-Betreuung in den kommunalen Gebäuden, auf die Breitbandförderung und auf die Bürgersprechstunde des Bürgermeisters. Trauungen sind nun auch samstags möglich.

Als Maßnahmen für den Klimaschutz verwies Reichelt auf die Umstellung der Straßenbeleuchtung im gesamten Gemeindegebiet auf LED. Damit sei eine durchschnittliche Stromeinsparung von gut 86 Prozent verbunden, das entspricht 35,85 Tonnen CO2 jährlich. Angeschafft wurde für den Bauhof ein benötigtes Nachfolge-Fahrzeug als E-Auto. Die Versammlung ist weiter abrufbar unter www.buergerversammlung.gemeinde-chieming.de. – Über die Fragen der Bürger berichten wir noch.

az


Einstellungen