weather-image
24°

Streit um Möbel in Chieminger Asylheim führt zu Polizeieinsatz

4.3
4.3
Asylbewerberheim Am Winklzaun in Chieming
Bildtext einblenden
Außenansicht der Asylunterkunft Am Winklzaun in Chieming. (Foto: Humm)

Chieming – Wegen einer vermeintlichen Bedrohungslage kam es am Dienstagnachmittag in der Asylbewerberunterkunft Am Winklzaun in Chieming zu einem größeren Polizeieinsatz. Die Mitarbeiter fühlten sich von einem Anwohner bedroht und alarmierten die Polizei. Die Meldung stellte sich aber als falscher Alarm heraus.

Anzeige

Update, Mittwoch, 15 Uhr: Polizeibericht

Wie die Polizei Traunstein mitteilt, war es gegen 14.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen der Heimleitung und einem 26-jährigen Bewohner aus Nigeria gekommen. Der Nigerianer hatte in seinem Zimmer eigene Möbel für sich und seine Familie aufgestellt. Da dies gegen die Hausordnung verstößt, sollten die Möbel wieder aus dem Zimmer entfernt werden.

Das Inventar sollte daraufhin im Keller eingelagert werden, bis eine Lösung dafür gefunden wird. Der junge Mann war mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden und es kam zu einem Streit. Nachdem der 26-Jährige aus einer Schublade ein Messer genommen hatte, zogen sich die Mitarbeiter zurück und verständigten die Polizei.

Die Beamten konnten den Mann zunächst widerstandslos festnehmen. In seiner ersten Vernehmung gab er an, dass er niemanden bedrohen oder angreifen wollte. Daraufhin wurde der Bewohner wieder entlassen. Die selbst besorgten Möbel des Mannes wurden schließlich ohne weitere Vorkommnisse aus dem Zimmer entfernt.

Erstmeldung, Dienstagabend:

Die Beamten waren verständigt worden, weil ein Bewohner in der Küche seine Mitbewohner mit einem Messer bedroht haben soll. Als die Polizisten am Gebäude eintrafen, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es war lediglich zu einem kleinen Streit gekommen, eine akute Bedrohung lag jedoch nicht vor.

Verletzt wurde ebenfalls niemand. Die Beamten konnten schnell wieder abrücken.