Bildtext einblenden
Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie sahen, wie viele Gerätschaften die Feuerwehr in ihren roten Einsatzfahrzeugen dabeihat. (Foto: Lohwieser)

Perfekter Start für die Kinderfeuerwehr Hart-Ising

Chieming – Das Gründungsfest der Kinderfeuerwehr lockte zahlreiche angehende Löschmeister und ihre Familien zum Feuerwehrhaus Ising. Mit 27 Kindern starten die Feuerwehren Hart und Ising das Projekt »Kinderfeuerwehr«, sogar ein eigenes Logo haben sie sich dafür ausgedacht. Die Kommandanten und ihre Betreuer hatten außerdem ein buntes Programm für die Kinder und Eltern zusammengestellt. Es ist nun die dritte Kinderfeuerwehr in der Region.


»Anstrengende Monate liegen für alle in diesem wichtigen Ehrenamt tätigen Frauen und Männer. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass nun wieder mehr Leben in unsere Feuerwehrhäuser einzieht«, freute sich Chiemings Bürgermeister Stefan Reichelt. »Mit den Kindern kommen viele kleine Wirbelwinde mit viel Begeisterung, dies wird sicherlich auch die Aktiven mitreißen.«

Daniela Rottner, erste Kommandantin der Feuerwehr Hart, war mit dem Start sehr zufrieden. »Wir sind sehr glücklich, dass wir nach zwei Jahren Coronapause endlich loslegen können und unsere Vorbereitungen und Planungen so viel Zuspruch und Interesse geweckt haben«, erzählt die einzige weibliche Kommandantin des Landkreises Traunstein. Die Idee hatten die beiden Feuerwehren Ising und Hart schon vor längerer Zeit, die Kontaktbeschränkungen haben aber einen früheren Start nicht möglich gemacht. »Umso schöner ist es, dass es nun endlich funktioniert hat und wir durchstarten können«, so Rottner.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde sowie Vorstellung der Betreuer beider Wehren, wurden die Floriansjünger im Miniformat in die »Strahlrohrgruppe« und in die »Hydrantengruppe« aufgeteilt, um ihnen die Fahrzeuge sowie das Feuerwehrhaus in Ising zu zeigen und ihren Wissensdurst zumindest ein wenig zu stillen. Die Eltern konnten sich unterdessen in Ruhe bei Kaffee und Kuchen ein Bild vom Vorhaben »Kinderfeuerwehr« machen und sich mit den Betreuern austauschen.

»Es ist großartig, zu sehen, wie viel Spaß die Kinder haben«, freute sich Kreisbrandinspektor Martin Schupfner, der zusammen mit Kreisbrandmeister Stefan Helmel im Namen des Kreisverbands Traunstein zur Gründung gratulierte und als Geschenk den Feuerwehrdrachen Grisu im XXL-Format überreichte. Dessen berühmter Satz »Ich will Feuerwehrmann werden!« zog sich durch den ganzen Nachmittag, und die Kinder waren sichtlich stolz darauf, jetzt auch dazuzugehören: »Der Opa war schon bei der Feuerwehr, der Papa ist auch dabei und jetzt komm i!«, so ein Bub aus der neuen Kindergruppe der Floriansjünger.

Derzeit können noch weitere Mädchen und Buben zur Nachwuchsgruppe dazustoßen. Diese trift sich künftig im Sechs-Wochen-Rhythmus jeweils an einem Freitagnachmittag. Neben den Gruppenstunden mit Spiel und Spaß sind im Sommer und Winter auch Familienveranstaltungen zusammen mit den Eltern in Planung. Das nächste Treffen der Kinderfeuerwehr ist für 20. Mai ab 15 Uhr am Feuerwehrhaus Hart geplant. Weitere Informationen erhalten Interessierte per Mail an kinderfeuerwehr(at)feuerwehr-hart.de.

hob