weather-image
18°

Neuer Verein will die Wirtshauskultur ankurbeln

4.0
4.0
Chieming: Neuer Verein »7 Harter« veranstaltet am 21. März Starkbierfest
Bildtext einblenden
Die »7 Harter« Josef Mayer junior (von links), Sabine Rohleder, Hans Jakob Lauber, Stefan Mayer, Jens Köppen, Ludwig Baumgartner und Alfons Maier wollen das Dorfleben und die Wirtshauskultur in Hart wieder ankurbeln und am Samstag, 21. März, das traditionelle Starkbierfest ausrichten. (Foto: Rasch)

Chieming – Es gibt sieben Weltwunder, die sieben Zwerge und James Bond heißt auch nicht 006 oder 008, sondern 007. Um die »magische Sieben« rankt sich auch die Legende um die »Sieben Harer mit der rupfernen Pfann'.«


Laut einer mündlichen Überlieferung sollen sieben Harter Männer zum Dank, dass sie während der Pest dem »Schwarzen Tod« entronnen sind, eine Wallfahrt nach Österreich unternommen haben. In ihrem spärlichen Gepäck hatten sie eine Pfanne, in der sie über einem Feuer ihre Roggen-Nudeln zubereiteten. Dabei sollen sie das undichte Bratgefäß mit einem leinwandbindigen Gewebe abgedichtet haben, weshalb sie auch als »Die sieben Harer mit der rupfernen Pfann'« verspottet wurden.

Anzeige

In Anlehnung an diese Legende haben sich jetzt sieben Harter »Integrations- figuren« zusammengetan und einen neuen und gleichzeitig siebten Harter Ortsverein aus der Taufe gehoben: selbstredend nennt sich der Verein »Die 7 Harter.«

Ziel des Vereins ist es, das Dorfleben und die Wirtshauskultur wieder anzukurbeln, zumal das traditionelle Starkbierfest heuer kurz vor dem Aus stand. Denn der bisherige Veranstalter des Starkbierfestes, die Krieger- und Soldatenkameradschaft Hart, wollte ein Jahr pausieren. Das Starkbierfest »sterben« zu lassen, wäre jammerschade, dachten sich die sieben Mitstreiter und so entstand aus einer Bierlaune heraus die Idee, einen Verein zu gründen, der eine uneingeschränkte Fortführung des Starkbierfestes garantiert und darüber hinaus die Geselligkeit »rund um den Wirt« fördern möchte.

»Die Tradition des Starkbierfestes darf nicht abreißen und deshalb haben wir den Verein gegründet«, betont Hans Jakob Lauber, der bei der Gründungsversammlung im Gasthaus zum Bräu in Hart zum Schriftführer gewählt wurde. Vorsitzender ist Josef Mayer junior, stellvertretender Vorsitzender Alfons Maier und Kassier Ludwig Baumgartner. Als Beisitzer fungieren der Herbergsvater Jens Köppen (Bräu), Sabine Rohleder und Stefan Mayer.

Nach Angaben des Schriftführers wurde auch bereits eine Satzung mit strengen Statuten ausgearbeitet. Zunächst obliegt die Führung des Vereins einzig und allein den sieben Initiatoren. Erst beim Starkbierfest am Samstag, 21. März, beim Bräu (die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben) werden Fördermitglieder aufgenommen. Wer als Fastenredner auftreten wird, darüber herrscht noch Stillschweigen. Eine Sieben-Mann-Kapelle ist bereits engagiert.

Sollte es im Zuge der am 15. März stattfindenden Kommunalwahl zu Stichwahlen kommen, können sich der oder die Fastenprediger auch noch mit reichlich »Zündstoff« für die Kanzelrede am 21. März versorgen. ga