»Gute gesunde Schule« – Auszeichnung des Kultusministeriums für Isinger Gymnasium

Bildtext einblenden
Die Isinger Elftklässlerin Katharina Pawelke nimmt an der digitalen Preisverleihung für ihren Wahlkurs »Gute gesunde Schule« teil. (Foto: Heil)

Chieming – Das Gymnasium Ising ist »Gute gesunde Schule«. Die Auszeichnung wurde vom Kultusministerium zusammen mit dem Gesundheitsministerium vergeben.


Aufgrund der Corona-Situation zeichneten Kultusminister Michael Piazolo und Gesundheitsminister Klaus Holetschek das Landschulheim Schloss Ising in einer virtuellen Veranstaltung mit einer Urkunde und einem Türschild aus. Piazolo unterstrich dabei, wie bedeutend die schulische Gesundheitsförderung sei.

Mit der Auszeichnung des Landesprogramms »Gute gesunde Schule« würdigte er Schulen, die sich besonders engagieren und ihr Schulklima und ihr Schulhaus so gestalten, dass es der Gesundheit der Schulfamilie guttut. Beeindruckt zeigte sich ebenso Gesundheitsminister Klaus Holetschek. Live zugeschaltet gratulierte er den ausgezeichneten Schulen und damit auch dem Isinger Gymnasium.

Im vergangenen Schuljahr hatten sich sieben Schüler der ehemaligen 10 a beim Landesprogramm »Gute gesunde Schule« beteiligt. Sie pflanzten viele Obstbäume auf dem Gelände des Internats, organisierten einen Vortrag der Grünen-Landtagsabgeordneten Gisela Sengl und erstellten digitale Präventionsplakate für eine gute Ernährung.

»Das war unter den Corona-Bedingungen eine besondere Herausforderung«, sagte Lehrer Bernhard Rautz, der das Wahlfach »Gute gesunde Schule« leitete. Er hat inzwischen zusammen mit seinen Schülern und Hausmeister Roland Engelhorn das zum Preis gehörende Türschild am Eingangsbereich der Isinger Aula angebracht.

fb