weather-image
27°

Bester Edeka steht in Chieming: Pfeilstetter sichert sich „Supercup 2018“

4.6
4.6
"Supercup 2018" für Edeka Pfeilstetter in Chieming
Bildtext einblenden
Auf dem Foto (v.l.) Marktleiter Peter Kobusch und die Kaufleute Cornelia und Joseph Pfeilstetter. (Quelle: Edeka)

Chieming – Der Edeka-Markt des selbstständigen Kaufmanns Joseph Pfeilstetter in Chieming hat den diesjährigen „Edeka Supercup“ in der Kategorie „Selbstständiger Einzelhandel bis 1200 Quadratmeter“ Verkaufsfläche gewonnen.

Anzeige

Beeindruckt war die „Supercup“-Jury insbesondere von der konsequenten regionalen bzw. lokalen Ausrichtung des Gewinnermarktes. „Was für eine Freude und ein toller Erfolg für unser Team“, sagt Joseph Pfeilstetter. „Unser Anspruch ist es, das Herz und der Herzschlag unseres schönen Ortes zu sein – ein attraktiver Treffpunkt für alle Chieminger.“ Bei Edeka Pfeilstetter bildet die Verbundenheit zur Heimatregion und ihren Menschen die inhaltliche Klammer für erfolgreichen und kundenorientierten Lebensmittelhandel.

Joseph Pfeilstetters Markt liegt im Geschäftsgebiet der Edeka Südbayern. Deren Vorstand, Claus Hollinger, gratuliert dem siegreichen Team vom Chiemsee: „Glückwunsch zu dieser in jeder Hinsicht vorbildlichen Leistung. Persönlichkeiten wie Joseph Pfeilstetter machen die Marke Edeka im Kern aus.“ Im Rahmen eines bundesweit ausgetragenen Wettbewerbs wird der renommierte „Edeka Supercup“ einmal im Jahr beim Finale in Hamburg verliehen. Zuvor hatte sich Edeka Pfeilstetter bereits auf regionaler Ebene gegen vergleichbare Standorte behauptet.

Tägliche Herausforderungen als Team meistern

Ein Team von 24 Mitarbeitern, darunter Marktleiter Peter Kobusch, sorgt dafür, dass die Kundschaft vor Ort sowie eine Vielzahl an Touristen, die den Erholungsort Chieming Jahr für Jahr besuchen, auf knapp 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche eine große Vielfalt an Lebensmitteln vorfinden. Etwa 15.000 Artikel bietet Joseph Pfeilstetter aktuell in seinem Nachbarschaftsmarkt mit Vollsortiment an. Darunter viele Frische- und Bio-Produkte, aber auch Haushalts- und Drogerie-Artikel. „Gemeinsam meistern wir die tägliche Herausforderung, auf vergleichsweise kleiner Fläche keine Kundenwünsche unerfüllt zu lassen“, sagt Pfeilstetter.

„genial REGIONAL“ – das Herz schlägt für heimische Lebensmittel

Der Fokus des Edeka-Einzelhändlers liegt auf Erzeugnissen aus seinem Umland. Ob Bio-Rind vom Metzger Heilmeier aus Waging, Obst, Eier und Honig direkt aus Chieming oder von Landwirten in den Nachbardörfern sowie einheimische Bierspezialitäten – „so differenzieren wir uns positiv von unseren Wettbewerbern“, weiß Pfeilstetter. Die regionale Eigenmarke „Edeka mein Bayern“ zählt zum Sortiment. Und natürlich darf auch frischer Fisch aus dem Chiemsee auf keinen Fall fehlen. Orientierungshilfe bietet er seinen Kunden, in dem er mit dem neuen Logo „genial REGIONAL“ der Edeka Südbayern explizit auf ausgewählte regionale und lokale Lebensmittel hinweist.

Persönliche Ansprache und aufwändige Aktionen im Chiemgau

Die kompetente Bedienung und die persönliche Betreuung seiner Kunden sind wesentliche Aspekte im Konzept von Joseph Pfeilstetter. Sei es an den Frischetheken für Fleisch, Wurst und Käse oder am gemütlichen „Stammtisch“ im Markt. Hier können die Chieminger bei Kaffee, Kuchen oder einem Glas Sekt verweilen. „Für einen genussvollen Erlebniseinkauf gehören auch Probierstationen unbedingt dazu“, findet der Edeka-Unternehmer.

Pfeilstetter lässt es sich darüber hinaus nicht nehmen, über das Jahr verteilt immer wieder aufmerksamkeitsstarke Aktionen zu planen und umzusetzen und so die Kunden an seinen Markt zu binden. „Schlemmertage“, ein typischer „Bosna“-Stand zum „Ratschen“ in der Adventszeit oder auch die Teilnahme am dörflichen Faschingszug gehören zur Kür des engagierten Kaufmanns.

„Edeka Supercup“ – Märkte auf Herz und Nieren geprüft

Einmal jährlich kürt der Edeka-Verbund seine Besten auf Bundesebene in vier Kategorien. Eine Jury aus Marketing- und Vertriebsexperten des Verbunds überprüft dabei die teilnehmenden Märkte in verschiedenen Bewertungsfeldern: zwei anonyme Testkäufe, Marktbegehungen durch das Experten-Team inklusive einer Bewertung sowie Analysen der unternehmerischen Leistung. Etwa 100 Einzelkriterien fließen in das Juryurteil ein. fb/red