weather-image
26°

»Am Steuer zum Feuer« – Feuerwehr Ising startet Crowdfunding-Projekt

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Mit dem Radl oder dem Bobby-Car zum Einsatz? Derzeit muss die Freiwillige Feuerwehr Ising noch ihre zusätzlichen Kammeraden mit Privatautos zum Einsatz bringen. Um sich einen Mannschaftstransportwagen anschaffen zu können, startete die Wehr eine Spendenaktion. (Screenshot: Youtube/FFW Ising)
Bildtext einblenden
Screenshot: startnext.com

Chieming – Stell' dir vor, es brennt, und die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ising fahren mit dem Radl oder dem Bobby-Car zum Einsatz. Was auf den ersten Blick lustig erscheint, und auch mit einem Augenzwinkern in einem Video umgesetzt ist, hat durchaus einen ernsten Hintergrund. Die Freiwillige Feuerwehr Ising braucht einen Mannschaftstransportwagen (MTW) und sammelt dafür Spenden.


Um ihre Sache im Ernstfall gut zu machen und danach wieder gesund nach Hause zurückzukehren, benötigt die Wehr mit 33 Aktiven neben einer guten Ausbildung auch eine zuverlässige Ausrüstung, sagt der zweite Kommandant der Wehr, Leopold Siglreitmeier, gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt. Um diese Ausrüstung auf ein Niveau zu bringen, das den Einsatzalltag wesentlich erleichtern kann, ist die Wehr nun auf Spenden angewiesen. Mit einem amüsanten Video, das im April gedreht wurde, macht die Feuerwehr Ising nun auf ihr Anliegen aufmerksam.

Mindestens 4000 Euro braucht die Wehr aus Spenden, um den rund 20.000 Euro teuren Transporter, der aus Eigenmitteln des Feuerwehrvereins finanziert wird, in ein Feuerwehrauto zu verwandeln. Denn die Gesamtkosten für Anschaffung und Umrüstung schätzt Siglreitmeier auf 25.000 bis 30.000 Euro. Deshalb haben die Wehrler die gemeinnützige Spendenkampagne »Am Steuer zum Feuer« ins Leben gerufen. Zur Grundausstattung gehören neben der roten Folierung mit Feuerwehrkennzeichnung, ein Blaulichtbalken mit Martinshorn und die Ausstattung mit Digitalfunk.

Je mehr Spenden zusammen kommen, desto besser könne aufgerüstet werden. Da bereits die 4000 Euro Schwelle überschritten wurde, wird nun jeder weitere Euro etwa in einen erweiterten Erste-Hilfe-Rucksack mit einem automatischen, externen Defibrillator AED gesteckt.

Hier könnt Ihr das Projekt unterstützen: »Am Steuer zum Feuer« – Startnext-Kampagne

Grundsätzlich sei es gut bestellt um die Isinger Wehr, denn in ihr Löschfahrzeug für sechs Personen bringe man die für den Erstangriff notwendigen Einsatzkräfte an den Einsatzort. Allerdings muss derzeit zusätzliches Personal oder Material mit Privatautos dorthin gebracht werden. Da diese aber weder über ein Martinshorn noch über eine Funkanlage verfügen, kostet es wertvolle Zeit, bis im Ernstfall genügend Feuerwehrler zum Einsatz gebracht sind.

Der Mannschaftstransportwagen (MTW), der angeschafft werden soll, kann bis zu neun Einsatzkräfte mit zusätzlicher Ausrüstung schnell und sicher an den Einsatzort bringen. Zudem kann dieser als Führungsfahrzeug für viele weitere Aufgaben innerhalb unübersichtlicher Einsatzstellen eingesetzt werden und den Kameraden während längerfristiger Einsätze bei Regen und Schnee als Unterstand zum Aufwärmen dienen. Zusätzlich soll der MTW im Sinne auch für die Jugendarbeit eingesetzt werden, etwa für Übungsfahrten und Ausflüge.

Damit sich all das realisieren lässt, hofft die Freiwillige Feuerwehr Ising noch bis zum Sonntag, 19. August, auf viele weitere Unterstützer (Link zur Kampagne). Dann wird sich die Wehr die ersten Angebote für den MTW einholen. vew

Übrigens haben die Ehrenamtlichen auch eine lustige Vorankündigung für ihr Projekt gedreht: