weather-image
13°

Über 50 neu typisierte Isinger

4.0
4.0
Bildtext einblenden
AG-Schülerin Emily Hafner (links) registriert Miriam Obermeier und Aylin Yilmaz als mögliche Knochenmark-Spenderinnen. (Foto: Johannes Zenger)

Chieming – Die Typisierungsaktion am Gymnasium Ising war erfolgreich. Alle zwischen 17 und 55 Jahren konnten sich dort bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) registrieren lassen, und über 50 Personen machten als Knochenmarkspender mit.


»Für uns sind die Mühen einer Knochenmarkspende nicht der Rede wert, verglichen mit dem möglichen Nutzen«, sagte eine Oberstufenschülerin. Organisiert wurde die Typisierungsaktion von der Arbeitsgruppe »socialIsing«, die seit eineinhalb Jahren gemeinnützige Projekten startet.

Anzeige

Dabei wurde nur etwas Wangenschleimhaut entnommen – die Aufnahme in die Datenbank dauerte knapp fünf Minuten. Als Entschädigung erhielten die Freiwilligen Schokoweihnachtsmänner. Die Registrierung war kostenlos, wobei die Schüler um Lehrer Johannes Zenger darauf hinwiesen, dass jede Analyse im Labor 35 Euro kostet und die DKMS sich nur über Spenden finanziert. So kamen auch 270 Euro zusammen, die die Arbeitsgruppe mit Einnahmen vom Spendenlauf im Sommer auf 500 Euro aufrundet. Auch bei Eltern und Lehrern war die Resonanz positiv. Einige ältere Kollegen ärgerten sich, dass sie altersbedingt nicht mehr teilnehmen konnten. Vielleicht wird schon bald eines der Mitglieder der Isinger Schulfamilie zum ersten Spender. fb


Schreibwaren Miller