weather-image
13°

Bergener Advent war ein Besuchermagnet

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Ein großes Angebot gab es an beiden Tagen für die rund 10 000 Besucher des Advents in Bergen. (Foto: Humm)

Bergen – Der vorweihnachtliche »Advent in Bergen« war auch heuer wieder ein Besuchermagnet: Touristikleiter Wolfgang Helldobler sprach von mehr als 10 000 Besuchern an den zwei Tagen. Die Gemeinde Bergen mit Bürgermeister Stefan Schneider, die Tourist-Information, die Bergener Bäuerinnen und der heimische Gartenbauverein schufen einen Markt, der mittlerweile zu den Schönsten der Region zählt.


Viel Lob gab es für die Bauhof-Mitarbeiter, die die vielen Buden und Hütten aufgebaut haben. Über 40 Aussteller boten eine Vielfalt an Waren an, aber auch das Rahmenprogramm sorgte für beste Unterhaltung, es gab Stände mit Getränken und anderen Köstlichkeiten.

Anzeige

Dabei waren die meisten Waren von den Ausstellern in mühevoller Arbeit selbst angefertigt worden. Süßes und Holzschnitzereien wie auch Krippen und vor allem warme Kleidung gab es da. Groß waren auch das kulinarische Angebot und die Auswahl an Getränken. Im Rahmenprogramm traten der Bergener Lehrerchor und Schüler der Grund- und Mittelschule Bergen auf. Buchautor Robert Xaver Gapp hielt Lesungen im Musikpavillon ab, am ersten Tag traten die Ruhpoldinger Alphornbläser auf und der Nikolaus mit seinen Engerln war unterwegs, um kleine Geschenke an die Kinder zu verteilen. Auch die Familienmusik Schillinger und die Siegsdorfer Weisenbläser traten auf. Im Keller der Tourist-Information konnten die Kinder mit Sigrun Seehuber basteln.

Romantisch wurde es mit Einbruch der Abenddämmerung. Bergener Bäuerinnen und Mitglieder des örtlichen Gartenbauvereins hatten mehrere hundert Kerzen, geschützt in Windlichtern, angezündet und im gesamten Areal verteilt. Fackeln und Schwedenfeuer sorgten trotz sinkender Temperaturen für Wärme. Nach und nach gingen auch die Beleuchtungen der Buden an. Abgerundet wurde der »Advent in Bergen« mit den Hochfellner Bergdeifen. OH

 


Schreibwaren Miller