weather-image
25°

15 Haushalte in Bergen ohne Fernsehen und Radio – Kabelstrang kaputt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ärger gibt es zurzeit in Bergen, weil 15 Haushalte vorübergehend ohne Kabelfernsehen sind. (Foto: Reiter)

Bergen – »Das ist ein unmöglicher Zustand, dass man als Kunde so behandelt wird«, sagt Eberhard Hußl aus Bergen. Wie einige seiner Nachbarn am Sollner Weg und am Lärchenweg hat auch er bereits seit Mittwoch keinen Empfang am Digitalradio und seit Donnerstag auch kein Kabelfernsehen.


»Das Problem ist, bei Vodafone kommst einfach nicht zum Zuständigen durch. Über den ganzen Tag hinweg habe ich bestimmt ein gutes Dutzend Mal versucht, jemanden zu erreichen«, macht er seinem Ärger im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatts Luft. »Und nach sieben, acht Minuten fliegst einfach aus der Leitung. Und wenn du dann endlich durchkommst, schlägt so eine Maschinenstimme verschiedene Themen vor, die aber mit dem Problem nichts anfangen kann.«

Anzeige

Als er schließlich doch jemanden erreicht habe, habe er zur Antwort erhalten, sein Vertrag sei ja schon alt. »Aber das hat doch mit der Übertragung nichts zu tun. Und ich zahle ja trotzdem regelmäßig meine Gebühren.« Besonders aber habe ihn verärgert, dass ein vereinbarter Termin am Samstagvormittag nicht eingehalten worden sei. »Da wartest den ganzen Vormittag, und dann auch noch umsonst. Das Problem ist natürlich noch nicht behoben.«

Von 15 betroffenen Kunden schreibt Vodafone-Pressesprecher Volker Petendorf auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts. Man habe seit dem 19. Juni tatsächlich Einschränkungen in einem kleinen Teil des Kabelglasfasernetzes in Bergen. Die 15 Kunden hätten vorübergehend kein Kabel-TV, Kabel-Internet und Radio via Kabelnetz, darunter auch Herr Hußl. Ursache sei ein Kabelschaden auf der lokalen Zufuhr-Trasse. Dadurch seien die 15 Haushalte, die über diesen Kabelstrang versorgt werden, vom Kabelglasfasernetz abgeschnitten. Die Reparaturarbeiten liefen auf Hochtouren, sie seien aber in der Planung und Ausführung sehr aufwändig.

»Wir bitten die betroffenen Kabelkunden noch um etwas Geduld und um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten. Uns ist bewusst, dass es hier nicht nur um den Wiederaufbau eines zerstörten Kabelstrangs geht, sondern um Kunden, die klare Kommunikationsbedürfnisse haben und den Anschluss an das Kabelglasfasernetz von Vodafone wünschen und benötigen. Wir setzen alles Menschenmögliche daran, dass die 15 betroffenen Kunden schnellstmöglich wieder das Kabel TV, Internet und Radio in gewohnter Qualität nutzen können.

Den vereinbarten Termin mit Herrn Hußl habe man – nachdem man ihn telefonisch nicht erreicht habe – per aufgesprochener SMS noch am Freitag abgesagt, nachdem Techniker festgestellt hätten, dass dieser Termin nicht notwendig oder sinnvoll sei. Der Kundenservice habe Herrn Hußl inzwischen erneut kontaktiert. »Dabei haben wir ihn um Entschuldigung für seine Unannehmlichkeiten gebeten und ihm eine Gutschrift erteilt«, so Petendorfer weiter. Wie lange sich die betroffenen Bergener noch in Geduld üben müssen, konnte er indes nicht sagen: »Nach aktuellem Stand muss Tiefbau anrücken, um den Kabelstrang zu erneuern.« coho