Open-Air-Veranstaltungen im Juli im Schlosshof

Bildtext einblenden
Die derzeit heimatlose Theater-Strickerei will im Sommer ein facettenreiches Kulturprogramm auf die Beine stellen. Coronabedingt wird aktuell online für das Kindertheaterstück »Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt« geprobt. Oben von links: Christoph Brandl, Sophia Biller, Evelyne Ernstein (alle Grabenstätt), unten von links: Daniel Farnbacher (Grabenstätt), Johannes Weber (Schleching) und Valentina Zeitel (Hufschlag).

Zwei Wochenenden im Sommer stehen im Hof der Schlossökonomie Grabenstätt ganz im Zeichen von Theater, Musik und Kabarett.

Anzeige

Dafür gab der Gemeinderat zuletzt »grünes Licht«. Trotz einiger Bedenken wegen einer möglichen Belastung der Nachbarschaft im Ortszentrum wurde die Genehmigung wohl auch deshalb erteilt, weil die Theater-Strickerei ein ausgewogenes Kleinkunst-Programm präsentieren wird.

»Die Musikkabarettistin Roswitha Spielberger alias »De Stianghausratschn«, Liedermacherin Helga Brenninger oder das Musikkabarett-Duo »Die Isarschiffer«, dazu noch eine Karl-Valentin-Lesung und ein neues Kindertheater-Stück – das alles passt von der Stimmung her wunderbar in die Grabenstätter Ortsmitte und ist eine Bereicherung für den Kultursommer am östlichen Chiemseeufer«, so die 1. Vorsitzende des Theater-Strickerei-Vereins Doris Biller. Die abwechslungsreichen Kulturveranstaltungen sollen im Rahmen der geplanten Sommerkonzertreihe 2021 stattfinden.

Trotz anhaltender Pandemie begannen dieser Tage die Online-Proben für das Theaterstück »Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt«. Es handelt sich dabei um ein Kinderstück von Franziska Ritter, das nach dem erfolgreichen Buch von Hannes Hüttner Mitte Juli im Schlosshof aufgeführt werden soll. Die lustige und spannende Kinderkomödie ist eine Hommage an die Feuerwehr und gedacht für Kinder ab vier Jahren.

Zum Inhalt: Die Feuerwehr hat gerade Kaffeepause, schon schrillt wieder die Alarmsirene. Klar wie Semmelknödelsuppe ist, dass Löschmeister Wasserhose, Oberfeuerwehrfrau Olivia Obenauf und Truppmann Meier sofort abdüsen, um die brennende Küche von Oma Eierschecke mit »Tatütata« zu retten. Und der Feuerwehr ist keine Kaffeepause vergönnt, bricht doch Emil Zahnlücke im gefrorenen Tüttensee ein. Kaum ist das Kind in Sicherheit gebracht, geht es weiter mit Alarm im Kindergarten, wo der Sturm einige Bäume umgeblasen hat.

Das fantasiereiche Kinderstück gibt Einblick in die spannende, aber auch verantwortungsvolle Arbeit der Feuerwehr. Eine junge Truppe der Theater-Strickerei hat sich zusammengefunden, um das Kinderstück ab Freitag, 16. Juli (Premiere) auf die Bühne im Hof der Schlossökonomie Grabenstätt zu bringen. Die Vorfreude ist schon jetzt riesengroß. »Bei der Darstellersuche haben sich überraschend viele junge Leute gemeldet«, freut sich Doris Biller über die sich formierende junge Theatergruppe. Man überlege deshalb, »noch ein weiteres Theaterprojekt für junge Menschen zu starten«, so Biller. Interessenten könnten sich jederzeit bei der Theater-Strickerei (siehe Homepage) melden und seien herzlich willkommen.

Noch ohne neue Heimat

Wie berichtet, musste die Theater-Strickerei vor einigen Wochen aus den ehemaligen Strickerei-Gebäuden an der Chieminger Straße in Grabenstätt ausziehen. Diese sollen abgerissen werden, um Platz für einen Lebensmittelmarkt zu schaffen. Die Strickerei-Verantwortlichen suchen immer noch fieberhaft nach einem Ausweichquartier wie etwa ein leerstehendes Gasthaus oder einen ehemaligen Lebensmittelmarkt, haben sich aber auch eine mobile Showbühne angeschafft, um die heimatlose Zeit besser überbrücken zu können. In Anbetracht dessen können die Sommerveranstaltungen im Freien flexibel geplant werden. Wertvolle Erfahrungen konnte die Theater-Strickerei ja bereits im vergangenen Jahr mit ihrer erfolgreichen Open-Air-Konzertreihe »Somma Dahoam am See 2020« sammeln. Damals hatte man ein ausgeklügeltes Hygiene-Konzept entwickelt, um den Kulturbetrieb auch in den schwierigen Corona-Zeiten am Leben zu halten. Die Besucher waren dankbar und begeistert.

Die große Sommerkonzertreihe 2021 mit mobiler Bühne wird für Jung und Alt viele weitere Überraschungen bereithalten und für unvergessliche Momente sorgen. Weitere Aufführungsorte werden gesucht. Das Theater-Strickerei-Team bietet zudem im Chiemgau Schul- und Kindergartenvorstellungen an. Weitere Infos auf www.theater-strickerei.de. Markus Müller

Mehr aus Kultur aus der Region
Einstellungen