Mozartwoche Ende Januar wohl nur digital

Bildtext einblenden
Das Abschlusskonzert der Mozartwoche sollte das Collegium 1704 mit Václav Luks am Pult und der Sopranistin Mojca Erdmann (unser Bild) als Solistin gestalten. (Foto: F. Broede)

Der dritte Lockdown nach Weihnachten in Österreich macht auch in Salzburg die Hoffnung zunichte, die Salzburger Mozartwoche 2021 vom 21. bis 31. Januar mit Publikum abhalten zu können. Mozarts 265. Geburtstag soll stattdessen mit einem hochkarätigen Streamingprogramm gefeiert werden.

Anzeige

Die Organisatoren von der Internationalen Stiftung Mozarteum bedauerten in einer Mitteilung am gestrigen Dienstag sehr, so kurz vor Start die Mozartwoche in ihrer geplanten Form absagen zu müssen. Mit viel Optimismus hatten Intendant Rolando Villazón und das Team der Stiftung Mozarteum bis zuletzt die Hoffnung, dass das Festival in Salzburg Ende Januar in vollem Umfang stattfinden kann.

Die aktuellen Regelungen der österreichischen Bundesregierung bezüglich der Öffnungen in der Kultur ab dem 18. Januar seien zwar ein positives Signal, jedoch für die Mozartwoche mit 56 Veranstaltungen an elf Tagen leider nicht praktikabel. Trotz der theoretischen Möglichkeit, Konzerte mit Publikum während des Tages durchzuführen ist es den Verantwortlichen mit Blick auf die vielfältigen organisatorischen und ungeklärten rechtlichen Fragen bis dato nicht möglich, eine Planungssicherheit für die in- und ausländischen Besucher und Künstler zu gewährleisten.

Nach all den Monaten der Planungen und Umplanungen, erneuten finanziellen Kraftanstrengungen sowie unzähligen Gesprächen mit KünstlerInnen, Ensembles und Orchestern und auch dem positiven Feedback, das nach der Bekanntgabe des adaptierten Programms im November eingetroffen ist, schmerze die Absage der Mozartwoche in ihrer zuletzt geplanten Form sehr. Dennoch wird es 2021 eine Mozartwoche geben, erstmals in einer Variante, die mit Sicherheit durchführbar ist: Die Mozartwoche blickt auf eine lange Tradition zurück, seit 1956 feiert die Stiftung Mozarteum mit diesem Festival den Geburtstag des Komponisten rund um den 27. Januar. Mozarts 265. Geburtstag wird nun in verkürzter Form online zelebriert.

»Ich bin untröstlich, es tut mir so leid für unser hoch geschätztes Publikum, für unsere KünstlerInnen und für unser Team, aber es gibt aufgrund der aktuellen Umstände leider keine andere Möglichkeit. Umso mehr freut es mich, dass wir mit allen Mozart-FreundInnen in der ganzen Welt den 265. Geburtstag des großen Komponisten im Januar gemeinsam feiern können, die Mozartwoche kommt zu Ihnen nach Hause«, kündigt Rolando Villazón an und fügt hinzu: »Wir krempeln erneut die Ärmel hoch und werden ein komprimiertes, aber gewohnt hochkarätiges Programm zusammenstellen, die Mozartwoche findet im Streaming statt.«

Ausgewählte Konzerte und Veranstaltungen der Mozartwoche werden digital aus dem Mozarteum übertragen. Das genaue Programm wird in Kürze bekannt gegeben. Sollten die offenen Fragen zur Publikumsbeteiligung Mitte Januar geklärt sein, prüfen die Organisatoren die Möglichkeit, einzelne Veranstaltungen tagsüber mit getestetem Publikum durchzuführen.

Alle Kartenbesitzer werden über die Rückabwicklung der gekauften Karten informiert, das Kartenbüro der Stiftung Mozarteum steht telefonisch werktags von 10 bis 13 Uhr unter 0043/662/873154 oder per E-Mail unter tickets@mozarteum.at) zur Verfügung.

Mehr aus Kultur aus der Region
Einstellungen