weather-image

Gerda Ridler ist neue Präsidentin

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Renate Lachinger (von links), Anna Flotzinger, Gerda Ridler und Eva Hody wurden in die Vorstandschaft des Salzburger Kunstvereins gewählt. (Foto: Michael Groessinger)

Der Salzburger Kunstverein hat eine neue Präsidentin und drei weitere neue Mitglieder in der Vorstandschaft: Gerda Ridler übernimmt die Präsidentschaft von Elfrid Wimmer-Repp, Eva Hody die Vizepräsidentschaft von Heide M. Mühlfellner, Anna Flotzinger das Amt der Kassierin von Christl Urlasberger und Renate Lachinger folgt als Vorstandsmitglied Werner Thuswaldner nach.

Anzeige

In der Generalversammlung des Vereins haben Elfrid Wimmer-Repp, seit 2003 im Vorstand und seit 2004 Präsidentin, Heide Mühlfellner, seit 2004 Vize-Präsidentin, Christl Urlasberger, seit 2004 Kassierin, und Werner Thuswaldner, seit 2000 Vorstandsmitglied, ihre ehrenamtliche Tätigkeit beendet und ihre Ämter an die von ihnen vorgeschlagenen Nachfolgerinnen übergeben.

In der langen Amtszeit von Elfrid Wimmer-Repp wurden wesentliche inhaltliche und organisatorische Strukturen vorangetrieben, die Künstlerische Leitung zweimal nachbesetzt und die umfassende Renovierung des Künstlerhauses in drei mehrjährigen Bauphasen finalisiert.

Seamus Kealy, Direktor des Kunstvereins, bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre langjährige Tätigkeit: »Aus tiefstem Herzen bedanke mich bei Elfrid Wimmer-Repp, Christl Urlasberger, Heide Mühlfellner und Werner Thuswaldner nicht nur für ihre langjährige unentgeltliche und intensive Tätigkeit für den Salzburger Kunstverein, sondern auch für ihre strategische Voraussicht beim Vorschlag dieser sachkundigen neuen Vorstandsmitglieder.« Mit der neuen Vorstandschaft sei »unsere Zukunft in der Tat weiterhin vielversprechend«.

Gerda Ridler erklärte: »Der Salzburger Kunstverein, von einer engagierten Bürgerschaft 1844 gegründet, zählt zu den ältesten Kunstvereinen im deutschsprachigen Raum. Dieser bedeutenden Institution nun als Präsidentin vorzustehen, erfüllt mich mit Freude und Stolz.« Die neue Präsidentin gab auch gleich einen Ausblick auf ihre Tätigkeitsschwerpunkte: »In Weiterführung der Gründungsintention hat sich der Salzburger Kunstverein zu einem Motor der experimentellen Kunstproduktion entwickelt. Partizipation und kulturelle Bildung sind mir besonders wichtig, daher werde ich mich gemeinsam mit dem gesamten Vorstand dafür einsetzen, neue Mitglieder und Förderer zu gewinnen, um die junge und zeitgenössische Kunst einem großen Publikum zugänglich zu machen.«

Der Vorstand des Salzburger Kunstvereins besteht nun aus neun Mitgliedern: Gerda Ridler (Präsidentin), Eva Hody (Vize-Präsidentin), Anna Flotzinger (Kassierin), Gerold Tusch (Schriftführer, Künstler), Stefan Heizinger (Künstler), Renate Lachinger (Journalistin), Ulrike Lienbacher (Künstlerin), Karin Peyker (Künstlerin) und Beate Terfloth (Künstlerin).

Gerda Ridler, 1963 in Oberösterreich geboren, studierte Kunstgeschichte in Wien und Kulturmanagement in Ludwigsburg. Seit rund 30 Jahren ist sie im Kunst- und Kulturbereich beschäftigt, unter anderem als Kunstvermittlerin im Belvedere Wien, als Kuratorin im Kunstmuseum Lentos Linz, als Projektleiterin Bildende Kunst beim Festival steirischer herbst Graz, als Gründungsdirektorin des Museum Ritter in Waldenbuch sowie als Wissenschaftliche Direktorin des oberösterreichischen Landesmuseums Linz.

Eva Hody wurde 1966 in Zürich geboren, studierte Architektur an der Technischen Universität in Wien und absolvierte eine postgraduale Ausbildung für Denkmalpflege an der Academia Istropolitana Nova (Slowakei). Seit rund 20 Jahren ist sie im Bundesdenkmalamt zunächst in Wien, dann in Salzburg und Bregenz tätig, seit 2012 als Leiterin der Abteilung in Salzburg. Sie ist Mitglied der Sachverständigenkommission für die Altstadterhaltung und Mitglied des Vorstands der Initiative Architektur. Als beratendes Mitglied zahlreicher Fachjurys war und ist sie eng in den Entwicklungsprozess verschiedener Architektur- und Kunstprojekte in der Stadt Salzburg eingebunden.

Anna Flotzinger, 1956 in Ried/Innkreis geboren, studierte Rechtswissenschaften in Salzburg. Bis 2015 war sie als Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin tätig und Geschäftsführerin von Ernst & Young Salzburg. Seit 2016 ist sie Studentin an der Uni 55 PLUS in Salzburg.

Renate Lachinger wurde 1956 in Kirchdorf/Krems geboren. Sie studierte Klavier am Bruckner-Konservatorium Linz sowie Germanistik und Geschichte an der Universität Salzburg. Sie war bis Mai 2019 als Kulturredakteurin beim ORF Salzburg tätig. fb

Mehr aus Kultur aus der Region