weather-image

»Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys«

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Für den Eichenstandort neben dem Altenmarkter Rathaus wurde ein besonders eindrucksvoll geformter Basaltstein ausgewählt. Die Pflanzung wurde durchgeführt unter fachlicher Anleitung der Abteilung Garten- und Landschaftsbau der Jugendsiedlung Traunreut.

Joseph Beuys (1921 bis 1986) ist einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. Sein Ideal der »sozialen Plastik«, der gemeinsamen konstruktiven Arbeit an einer menschenwürdigen Gesellschaft, kommt in einer Baumpflanzung auf besondere Weise zum Ausdruck.

Anzeige

Der Traunreuter Museumsstifter Heiner Friedrich hatte mit seiner Dia Art Foundation bereits für das Beuys-Projekt »7000 Eichen« in Kassel (1982 bis 1987) die Finanzierung der 7000 Basaltsteine übernommen und in den 1990er Jahren die Aktion mit über 40 Bäumen im Zentrum New Yorks fortgesetzt (»7000 Oaks«). Angeregt von Beuys‘ Wunsch, das Pflanzen möge immer weitergehen, stiftete Friedrich der Stadt Traunreut ein Konvolut von Stelen, die jeweils zusammen mit einer Eiche auch hier die Erinnerung an dieses zukunftsweisende Kunstprojekt lebendig halten.

Gemeinsam mit verschiedenen Einrichtungen der Stadt wird nun in Traunreut seit 2015 im Sinne der »sozialen Plastik« gepflanzt. Dort wachsen bereits 12 junge Bäume neben ihren Millionen Jahre alten Basalt-»Wächtern«. Und das Traunreuter Beispiel macht Schule: Im Jubiläumsjahr von Joseph Beuys‘ 100. Geburtstag wird unter der Schirmherrschaft von Landrat Siegfried Walch die Pflanzung in den Landkreis und die Region ausgeweitet, und zusammen mit dem »STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V.« auch bayernweit gepflanzt. Altenmarkt, die Heimatgemeinde von Heiner Friedrich, bildet dabei den Auftakt!

Bereits bei einem Treffen mit Heiner Friedrich im Museum DASMAXIMUM 2018 hatte Bürgermeister Stephan Bierschneider den Wunsch geäußert, auch in Altenmarkt eine Eichenpflanzung zu ermöglichen. Er wählte dafür einen besonders prominenten Standort direkt neben dem Rathaus. Pandemiebedingt fand nun die Pflanzung im engsten Kreis zusammen mit Vertretern vom DASMAXIMUM statt.

Ein Grußwort sprach der stellvertretende Kuratoriumsvorstand der Stiftung DASMAXIMUM, Michael Reich, der als Gesellschafter der Alzmetall und Testamentsvollstrecker des Alzmetall-Gründers Harald Friedrich einen besonderen Bezug zur Gemeinde hat. Heiner Friedrich selbst kam mit seinen Geschwistern Holger und Heike und den Eltern Harald und Erika Friedrich im Februar 1945 aus Berlin in Altenmarkt an. Er erlebte dort die letzten Kriegsmonate, wuchs in Kirchberg auf und begeisterte sich für die umgebende Natur und die Gemeinde mit ihrem würdevollen Kloster Baumburg. Heute lebt er in New York. Sein Besuch von dort aus ist derzeit noch nicht möglich, aber der Basaltstein zur Pflanzung ist sein persönlicher Beitrag und Gruß: »Die Schöpfung ist eine große Gabe«, so Friedrich, »und die Eiche ist eine Gabe der Schöpfung.« Die Liebe zur Natur, der »Dank für die Gnade, die uns allen gegeben ist«, war für ihn die Grundlage seiner Bewunderung der Kunst und seines Einstiegs in die Kunstwelt als – inzwischen legendärer – Kunstmäzen.

Auch DASMAXIMUM-Stiftungsvorstand Dr. Peter Lämmerhirdt ist das Projekt der »Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys« ein persönliches Anliegen. »Der Stein ist älter als alles Leben, und vom Leben, das auf ihm gewachsen ist, ist die Eiche eines der stabilsten. Sie überdauert viele Menschengenerationen. Aber nur der Mensch ist in der Lage, die Erde zu zerstören oder zu erhalten. Die Baumpflanzung ist in diesem Sinne ein positives Zeichen in unserer gemeinsamen Gegenwart«. Mit ihr und dem uralten Bild von Baum und Stein als Wegzeichen und Dorfmitte schuf Beuys ein ebenso verständliches wie verbindendes Symbol für die menschliche Gemeinschaft.

Für alle Schulen und Familien gibt es vom DASMAXIMUM einen aufwändig gestalteten, kostenlosen »Aktivbogen«, mit dem man die Ideen der Eichenpflanzung spielerisch und kreativ ergründen kann. Er ist im Museum erhältlich.

Da die Pflanzung nur im kleinsten Kreis möglich war, freut sich das Museumsteam um Leiterin Dr. Birgit Löffler besonders über Fotos vom Besuch der Eiche (per E-Mail an eichen@dasmaximum.com). Auf der Website des Museums unter www.dasmaximum.com findet sich das Pflanzarchiv, in das die schönsten Fotos von der Eichenpflanzung in Altenmarkt und ihren Besuchern aufgenommen werden!

Mehr aus Kultur aus der Region
Einstellungen