weather-image
29°

»Ausgehungert nach Kultur«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Django3000 eröffnet am Freitag die Konzertreihe, die die Band auch selbst organisiert.

Mindestens 15 Konzerte mit unterschiedlichen Musikrichtungen plant der Förder Club Kultur (F.C. Kultur) im Landkreis Traunstein, um die Kultur auch in Zeiten von Corona zu erhalten. Los geht es am Freitag mit einem Konzert der Band Django3000 in Traunstein.


Florian R. Starflinger von Django3000 hat das Konzept für die Veranstaltungsreihe entwickelt: Konzerte auf Sportplätzen oder in Kurparks mit jeweils maximal 190 Zuhörern und ohne viel Technik. Dafür haben sich Gemeinden, Tourist-Infos und Sportvereine bei der Band mit passenden Veranstaltungsstätten beworben.

Anzeige

»Die Vereine können dabei mit dem Snack- und Getränkeverkauf ihre Kasse aufbessern«, betont Florian R. Starflinger. Für die Konzerte müssen sie nur den Platz und vier Helfer stellen, für den Rest sorgen Django3000 als Veranstalter – also auch dafür, dass die Besucher feste Plätze zugewiesen bekommen und so zwar in Gruppen von bis zu zehn Personen gemeinsam das Konzert genießen können, aber genügend Abstand zu den übrigen Zuhörern eingehalten wird. Ihre Mund-Nasen-Masken dürfen Besucher am Platz abnehmen, »so ist das Konzerterlebnis kaum eingeschränkt«, versichert Florian R. Starflinger.

Für die Konzerte haben sich zahlreiche Bands und Musiker beworben – auftreten sollen vor allem regionale Profis, »denen jetzt zum Teil 20 Konzerte abgesagt worden sind«, erklärt Florian R. Starflinger. Das Programm sei dabei bunt gemischt: Volksmusik, Rock, Pop und Jazz gibt es zu hören.

»Wir hoffen, dass die Konzerte von den Bürgern gut angenommen werden«, sagt der Organisator. Er ist sich sicher: »Die Leute sind ausgehungert nach Kultur.« Ihm war zudem wichtig, »dass wieder bisschen was im Dorf passiert«. Florian R. Starflinger hofft auch, dass »die Leute ein bisschen über ihren Tellerrand hinausschauen« und vielleicht auch zu Konzerten gehen, die nicht ganz ihrem Musikgeschmack entsprechen – »für den guten Zweck«.

Allerdings gehe es bei den Veranstaltungen nicht so sehr ums Geld. »Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein«, weiß Florian R. Starflinger. »Es geht darum, dass die Künstler wieder raus und vor Leuten spielen können.« Für die Konzerte gibt es dabei keinen festen Wochentag, die Termine werden passend zu den Veranstaltungsorten und Musikern geplant.

Den Auftakt bestreiten Django3000 selbst am Freitag auf dem Gelände des Sportbunds Chiemgau Traunstein »mit glühender Gipsy-Leidenschaft«, aber ohne Verstärker. Weiter geht es am Montag, 3. August, mit der HausBänd im Kurpark Grassau. Das dritte Konzert der Reihe gestaltet das Edeltrio mit alpenländischer Volksmusik am Sonntag, 9. August, im Kurpark Reit im Winkl. Los gehen die Konzerte jeweils um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Personalisierte Karten für die Konzerte gibt es im Internet unter www.django3000.de/f-c-kultur oder an der Abendkasse. Bei schlechtem Wetter werden die Konzerte abgesagt oder verschoben.

Ob die Reihe nach den 15 geplanten Konzerten fortgesetzt wird – insgesamt habe es rund 30 Bewerbungen von Veranstaltungsorten und Künstlern gegeben – steht noch nicht fest. Zumindest kam das Konzept aber so gut an, dass der Landkreis Traunstein nun genauso wie Chiemgau-Tourismus und die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg als Unterstützer auftritt. »Wir wollen anderen mit den Konzerten helfen«, betont der Organisator. »Der größte Erfolg für uns wäre, wenn sich andere Landkreise das Konzept abschauen und nachmachen.« Jonas Müller

Mehr aus Kultur aus der Region