Bildtext einblenden
Die »Teachers Groove Big Band« begeisterte im Heftersaal. (Foto: Flug)

25 Jahre »Teachers Groove Big Band«

Begeisterndes Jubiläumskonzert im Grassauer Heftersaal – 1997 von 17 Lehrern im Umfeld der Musikschule Grassau gegründet


Am Abend des Weltmusiktags feierte die »Teachers Groove Bigband« ihr 25-jähriges Bestehen mit einem mitreißenden Konzert im vollen Heftersaal in Grassau. Da passte alles zusammen, empfand das dankbare, begeisterte Publikum.

Der Wermutstropfen: Neben Sänger Tobias Heinz fielen im Saxofonregister Christine Gassner und Barbara Oduill krankheitsbedingt aus. Den Platz in der ersten Zuhörerreihe tauschte deshalb Albert Osterhammer mit dem zwischen den Saxofonisten, Gregor Bürger spielte weiteren hochkarätigen Saxofonersatz. Improvisation war ohnehin gefragt. Swingend begrüßte die Bigband mit den Stücken »Basie straight ahead« und »I’m getting sentimental over you« mit den Soli des Saxofonisten Markus Müller und Musikschulleiter Wolfgang Diem an der Soloposaune.

Solosängerin Christiane von Kutzschenbach besang die Liebe mit »On the street where you live« aus »My Fair Lady«, untermalt von der Soloeinlage des Gregor Bürger. Der ausdrucksstarke und gefühlvolle Gesang in der Liebeserklärung »Just the way you are« zog die Zuhörer endgültig in ihren Bann, auch weil Heinz Dau-hrer, Trompete, Wolfgang Diem, Posaune, und Markus Müller, Saxofon, zum besonderen Sound beitrugen.

Das nächste Werk war »Unforgettable – unvergesslich«, stand doch zum ersten Mal in der Geschichte der Band ein Vibraphon auf der Bühne, wunderbar gespielt von Tizian Jost. Nach dem leidenschaftlich-melancholischen »Libertango« von Astor Piazzolla spielte er »Don’t be that way«, einen Klassiker der Swing-Ära von Benny Goodman, die Ballade »Stardust« und den Jazz-Klassiker »Begin the Beguine« von Artie Shaw. Rhythmisch und leidenschaftlich fesselte der Boléro mit kubanischem Flair »Lágrimas Negras – die schwarzen Tränen« die Zuhörer. Heinz Dauhrer an der Trompete und Wolfgang Diem an der Posaune begeisterten mit souveränen Solopassagen.

Christiane von Kutzschenbach sang sanft, romantisch und bezaubernd das »Girl from Ipanema« und den Song »Blue Moon«. Ursprünglich als Duett mit Tobias Heinz geplant wurde der Klassiker »Quando« nun traumhaft und berührend ein Gesangssolo.

Dem »Besame Mucho« mit den sphärischen Klängen des Vibraphons folgte zum offiziellen Abschluss »Opus One« der Terry Gibbs Big Band. Zwei Zugaben hatten es in sich: Mitreißend und fulminant, gespickt mit Einlagen aller Solisten, wurde der Blues »One O’Clock Jump« zu einem Höhepunkt des Abends. Wunderbar war der Abschluss mit Christiane von Kutzschenbach und dem Lied »Die kleine Stadt will schlafen gehen« von Werner Bochmann. Dass sich das Programm zu einem großen Ganzen rundete, dafür sorgten die humorvollen Wortbeiträge von Moderator Horst Lehnert und Bandleader Michael Keul im Wechselspiel.

Dem Jubiläum trug Wolfgang Diem Rechnung, als er im Namen der Bigband dem Leiter Michael Keul mit einem Präsent und herzlichen Worten dankte. Er hob Michael Keuls immer ruhige und gelassene Art, seinen stets hundertprozentigen musikalischen Einsatz und seine Fähigkeit hervor, bei Herausforderungen jeglicher Art immer kurzfristige Lösungen zu finden.

Michael Keul erwiderte den Dank herzlich. Er stellte die Gründungsmitglieder der Teachers Groove Bigband, Peter Boschner, Wolfgang Diem, Rupert Kamhuber, Beatrice und Christiane von Kutzschenbach, Stefanie Menter und Albert Osterhammer, heraus. Für die Zuhörer war es ein wunderbarer, denkwürdiger Abend. Das ergaben die durchweg begeisterten Stimmen im Anschluss an das Konzert.

1997 gründeten 17 Lehrerinnen, Lehrer aus dem Umfeld der Musikschule Grassau die Teachers Groove Bigband. Zunächst unter der Leitung von Hans Kröll und seit 2008 unter der Stabführung des Schlagzeugers Michael Keul sind die swingenden Lehrer aus dem musikalischen Leben des Chiemgaus nicht wegzudenken. Namhafte Stars der Jazzszene wie der Trompeter Dusko Goykovich, der Saxofonist Scott Hamilton, Lokalmatador Stefan Dettl, Startubist Andreas Martin Hofmeir und die Swinglegende Hugo Strasser musizierten in den vergangenen Jahren mit den »Teachers«. Bis heute verzaubern die Musiker die Freunde des originalen Bigband-Sounds.

Ludwig Flug

Mehr aus Kultur aus der Region