weather-image
27°

Wenn sich die Haare aufladen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Welche Auswirkungen elektrische Ladung haben kann, erfuhren die Schülerinnen bei diesem Experiment.

Traunstein – Über 50 an Physik interessierte Neuntklässler des Annette-Kolb-Gymnasiums (AKG) durften bei einem Ausflug in die Schweiz der Technik ganz nah kommen. Sie besuchten das Technorama in Winterthur, um dort naturwissenschaftliche Phänomene direkt zu erleben und zu entdecken. Dort gab es mehr als 550 Experimentierstationen, von denen die Traunsteiner mehr als begeistert waren. Schnell wurde zugepackt und angefasst, was auch Sinn und Zweck der Ausstellung ist.


Neben dem Rundgang über das Gelände gab es auch mehrere eindrucksvolle Präsentationen. Die Traunsteiner staunten etwa bei »Megavolts und Kiloamps – die Naturgeschichte des Blitzes« sowie »Gase – ein Hauch von Nichts«. Kleinere Gruppen kreierten zudem selbst Parfumdüfte oder bekamen eine Vorführung am »Coriolis-Karussell« und zum Thema »Laser«.

Anzeige

Der Ausflug war nur eine Maßnahme zur Förderung der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), die in den vergangenen Jahren am AKG durchgeführt wurde. Früher gab es bereits das »Einsteinmobil« (2007), das »Mathematikum« (2010) und die »Tour der Sinne« (2012). Zu diesen Veranstaltungen kamen auch anderen Schulen aus der Region ans Traunsteiner Gymnasium.

Das nächste Projekt mit dem Titel »Miniphänomenta am AKG« steckt bereits mitten in der Planungsphase und wird wohl als nächste Veranstaltung dieser losen Folge realisiert.