weather-image

Weihnachtlicher Jutebeutel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Am Verkaufsstand in Ingolstadt präsentierten Sandra Heigermoser (von links), Marco Frömel und Lorenz Pötscher ihre Jutebeutel unter anderem Thies Claussen, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der LfA Förderbank Bayern.

Traunstein – Mit einer ganz besonderen Idee setzt sich ein Schülerunternehmen des Chiemgau-Gymnasiums für die Reduzierung von Plastiktüten ein. Sie verkaufen selbst entworfene Jutebeutel, die originell bedruckt werden. Der erwirtschaftete Gewinn wird dann für einen sozialen Zweck gespendet. Ihrem Unternehmen gaben die Jugendlichen den Namen »GOORA«, so nennen die Aborigines das Beuteltier.


Im Rahmen ihres P-Seminars fuhren die Schüler nun nach Ingolstadt, wo sie ihre Idee auf der Messe des bayernweiten und von mehreren Institutionen geförderten Firmenprojekts »Junior« präsentierten. Der Messestand war der vorweihnachtlichen Zeit angepasst. Die selbst bedruckten Jutebeutel, deren kreatives Design sich mit dem Nikolaus in verschiedenen lustigen Variationen beschäftigt, waren für die Verantwortlichen der Junior-Messe ein echter »Hingucker«. Nicht zuletzt auch deswegen, weil die Traunsteiner mit einem lebenden Nikolaus einen Verkaufsförderer mit dabei hatten.

Anzeige

Im Rahmen der Messe präsentierten die CHG-Schüler einer Jury nicht nur ihren Verkaufsstand, sondern auch einen zweiminütigen Werbespot. Darin mag der Nikolaus keine Plastiktüten und hilft stattdessen beim Verkauf von umweltfreundlichen Jutebeuteln mit, um letztendlich durch Plastik gefährdete Tiere zu retten. Auch wenn die Traunsteiner damit keinen der Preise gewannen, erhielten sie dafür viel Applaus und lobende Worte.

Wer sich für einen individuell designten Jutebeutel interessiert, der kann sich noch bis 19. Dezember per E-Mail unter goora@web.de melden. fb