weather-image

Von »Rama dama« bis zum »Igel-Hotel«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Umweltministerin Ulrike Scharf (von rechts) mit der stellvertretenden Tachinger Schulleiterin Melanie Reuter, Lehrerin Beate Rutkowski vom Annette-Kolb-Gymnasium, Clemens Gruber, Sonja Kirchmaier und Alexandra Mandl von der Ludwig-Thoma-Grundschule sowie Dr. Rainer Spruzina, Michael Vogl und Elsa Zulfaj von der Mädchenrealschule Sparz.

Vier Schulen aus dem Landkreis Traunstein sind von Umweltministerin Ulrike Scharf als »Umweltschule in Europa« ausgezeichnet worden: das Annette-Kolb-Gymnasium in Traunstein, die Maria-Ward-Mädchenrealschule Sparz in Traunstein, die Ludwig-Thoma-Grundschule in Traunstein und die Grundschule Taching. Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahrs zwei Projekte zu Themen wie biologische Vielfalt, Klimaschutz oder Nachhaltigkeit durchführen.


Die Schüler des Annette-Kolb-Gymnasiums beschäftigten sich unter anderem mit dem Schwerpunktthema »Lebensraum Moor und Moorrenaturierung« sowie dem Projekt »Schulladen«. Im Rahmen des Schwerpunktthemas fand unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz eine halbtägige Exkursion ins Ödmoos bei Traunstein statt; nach einer fachlichen Einführung führten Schüler Entbuschungsarbeiten in der Kernzone durch, die das P-Seminar »Fotografie« für eine Ausstellung umfangreich dokumentierte.

Anzeige

Der in einem Projekt-Seminar eingerichtete »Schulladen« soll nun eine Dauereinrichtung werden. Täglich kann man dort in den Pausen Schulmaterialien erwerben; bei der Produktauswahl wird besonderer Wert auf Umweltfreundlichkeit, Qualität und faire Preise gelegt. Zudem wurden für die Fünftklässler Starter-Pakete zusammengestellt, um den Eltern Zeit und Fahrtwege zu ersparen und den Anteil von Ökoprodukten in den Schultaschen zu erhöhen.

An der Mädchenrealschule Sparz waren Mülltrennung und Ernährung die Schwerpunktthemen. Aktionen, die sich in der Vergangenheit bewährt hatten, wie zum Beispiel die Müllsammelaktion »Rama dama«, wurden fortgeführt, neue Aktionen kamen hinzu: eine Handysammelaktion, der Umwelt-Projekttag und die Tätigkeit der sogenannten »Plastik-Piraten«. Letztere führten Gewässeruntersuchungen in Flüssen durch.

Im Zuge des Wettbewerbs wurden zudem ein hauseigenes Umwelt-Team gegründet und zwei Schülerinnen pro Klasse als Umweltdienst eingesetzt. »In erster Linie ist es wichtig, die Schülerinnen für den Umweltschutz zu sensibilisieren und ihnen aufzuzeigen, wo sie selbst aktiv werden können«, findet der neue Leiter der AG Umwelt, Michael Vogl.

Die Ludwig-Thoma-Grundschule erhielt die Auszeichnung bereits zum zweiten Mal. Bei vielen Aktionen über das ganze Schuljahr verteilt engagierten sich Lehrer und Schüler für den Schutz und Erhalt unserer Natur. Während eine Gruppe von Kindern einmal im Monat den Wald in Froschham besuchte, um dort die Pflanzen und die Tiere kennen und achten zu lernen, kümmerte sich die AG Bienen um den schuleigenen Bienenstock, stellte Bienenprodukte her, gestaltete Wildbienenhotels, pflegte den Schulgarten und vieles mehr.

Immer häufiger wird der Schulgarten für den Unterricht genutzt. Das Thema »Klimaschutz« wurde unter anderem in der vierten Jahrgangsstufe behandelt und mit einer Hamburger-Aktion abgeschlossen, bei der Regionalität und Saisonalität der verwendeten Lebensmittel im Vordergrund standen.

Die Grundschule Taching bekam die Auszeichnung »Umweltschule in Europa« bereits zum dritten Mal, wobei es diesmal sogar ein »Sehr gut« gab. An der Schule gab es unter anderem ein Stationentraining rund um das Thema Kinderernährung und Sensorik, das das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein zur Verfügung stellte. Die Umwelt-AG beschäftigte sich mit dem Thema »Vom Korn zum Brot«, besuchte den »Klimaladen« im Traunsteiner Rathaus, nahm an der Vogelzählung »Stunde der Gartenvögel« teil und zog im Frühjahr sogar selbst Raupen auf, um zu sehen, wie sich daraus Distelfalter entwickeln.

Weitere Projekte waren ein Vortrag zum Thema »Konsum« und ein Achtsamkeitstraining. Im Schulgarten gibt es jetzt zwei Hochbeete. Und das schuleigene »Igel-Hotel« wurde wiedereröffnet. fb/awi