weather-image
20°

»Umweltschutz geht uns alle etwas an«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Vielfalt waren keine Grenzen gesetzt: Mit den individuell verzierten Papiertüten wollen die Kohlbrenner-Schüler ein Zeichen setzen und Plastikmüll in Zukunft vermeiden.
Bildtext einblenden
Diese Schülerinnen haben für den Fisch-Stand weiße Papiertüten bemalt. (Fotos: Artes)

Traunstein – Rund 1000 individuelle Papiertüten gestalteten Schüler der Franz-von-Kohlbrenner-Schule in den vergangenen Wochen und überreichten sie nun den Verkäufern auf dem Traunsteiner Bauernmarkt. Plastiktüten sollen dort nämlich endgültig der Vergangenheit angehören.


»Umweltschutz geht uns alle etwas an«, sagte Konrektorin Ulrike Hoernes, als die Schüler den Verkäufern die Tüten übergaben. Je nach Wunsch der Standbetreiber wurden diese bunt bemalt und verziert. »Wir wollen ein Signal setzen, auf Plastik zu verzichten.« Die Händler würden es uns vormachen, denn bei ihnen könne man unverpackte Ware kaufen.

Anzeige

Begeistert von der Aktion war Bernhard Hennes, Vorsitzender der Direktvermarkter Traunstein. »Das Thema betrifft uns alle. Ihr setzt ein Zeichen für die anderen.« Als Zeichen der Dankbarkeit überreichte er den Schülern eine Spende in Höhe von 300 Euro. Das Geld sollen sie für weitere tolle Aktionen verwenden.

Ein Grußwort sprach Beate Rutkowski, Vorsitzende der Kreisgruppe Traunstein des Bunds Naturschutz. »Wir sind in unserem täglichen Leben umgeben von Plastik.« Jedes Jahr würden weitere große Mengen davon produziert werden – viel davon gelangt später in die Umwelt. »Jedes Jahr werden fast sieben Millionen Tonnen Plastikmüll in unsere Meere gespült.« Viele Meeresbewohner sterben qualvoll, weil sie das Plastik fressen oder sich darin verfangen. Den Schülern zollte sie großes Lob: »Ihr zeigt, dass ein Verzicht auf Plastik nicht schwer ist und es schöne Alternativen gibt.«

Wie Ulrike Hoernes im Gespräch mit der Jugendredaktion weiter erzählte, waren 15 Klassen an der Aktion beteiligt. Die zehnten Klassen sowie die Praxisklasse haben außerdem einen Informationsstand gestaltet, an dem sich Besucher des Bauernmarkts über das Thema Plastikvermeidung und Gefahren durch Plastik informieren konnten. Die bunten Schautafeln werden demnächst auch in einer Ausstellung in der Klosterkirche zu sehen sein.

Ziel der Aktion war es, den Schülern eine Aufgabe zu geben, die »Sinn macht«, so Hoernes weiter. »Sie profitieren, wenn sie etwas für die Wirklichkeit machen.« Außerdem könne man so die Schultür öffnen und die Kinder in die Gesellschaft integrieren. jar