weather-image
20°

Traunreuter Realschüler vermarkten T-Shirts mit Aufdrucken

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Der Pfeil ist das Markenzeichen und Logo der neuen Schülerfirma von Tobias Maier (von links), Victoria Rost, Liliane Herlein, Julia Schindler, Stefanie Berger und Richard Valentin. (Foto: Mix)

Traunreut. Sie besuchen die neunte Klasse der Realschule, sind somit gerade mal 15 oder 16 Jahre alt und schon Mitarbeiter einer kleinen Firma. Acht Jugendliche bilden die Schüler-Firma »Pfeil’Grad«, die sie für die Dauer eines Schuljahres gegründet haben. Mit ihrer Firma wollen sie T-Shirts mit Aufdrucken vermarkten und dabei erleben, wie man ein Unternehmen führt und was so alles dazu gehört.


Die acht Schüler der Walter-Mohr-Realschule, die sich für das Projekt gemeldet haben, nehmen unterschiedliche Aufgaben innerhalb der Firma wahr. Richard Valentin beispielsweise ist für die technische Abteilung zuständig, muss Angebote einholen, Preise vergleichen. Tobias Maier und Victoria Rost bilden das Marketing-Team der Firma, das Marktforschung betreibt, eruiert, wie das Produkt am besten vermarktet werden kann, und eine Internetseite erstellt.

Anzeige

In der Verwaltung erstellen Stefanie Berger und Franziska Schulz die Protokolle der Zusammenkünfte, stellen Lohnzettel aus und sind für die Pressearbeit zuständig. Die Finanzabteilung mit Liliane Herlein und Julia Schindler ist für die Buchhaltung zuständig und muss anfallende Überweisungen auf dem eigens für die Firma eingerichteten Konto tätigen. Monika Maier schließlich ist die Vorstandsvorsitzende, die die Firma nach außen hin vertritt.

Die Schüler haben sich zum Ziel gesetzt, T-Shirts zu vertreiben, die mit einem speziellen Logo und coolen Sprüchen bedruckt werden. Ein Pfeil, der auf den Nebenmann verweist, und darunter Begriffe wie Zuckerpuppe, Sternchen, Dumpfbacke oder ähnliches sollen auf die Shirts gedruckt werden. Auf der Rückseite im Bereich des Kragens wird dann noch eine kleine Zielscheibe zu erkennen sein.

Doch um die Shirts überhaupt erst einmal ordern zu können, braucht die Firma Geld. Zu diesem Zweck wird eine Aktiengesellschaft gegründet und die Firmenmitglieder bieten zunächst für das notwendige Startkapital 90 Aktien zum Nennwert von jeweils zehn Euro zum Kauf an. Aktionär kann jeder über 18 Jahren werden. Bei der Aktionärsversammlung am Ende des Schuljahres, wenn der Erfolg des Unternehmens offen gelegt wird, bestimmen die Aktionäre, was mit dem erwirtschafteten Geld passieren soll.

Doch bis dahin steht den acht Firmenmitgliedern noch jede Menge Arbeit ins Haus. Sie müssen Angebote einholen, Preise vergleichen, Farben, Größen und Sprüche auf den ersten bedruckten T-Shirts festlegen und diese dann natürlich möglichst zahlreich verkaufen. Betreut werden die Schüler bei ihrem Projekt von den beiden Lehrerinnen Aslihan Richter und Beate Götzinger.

Geplant ist, die ersten Shirts in einer der Monatsversammlungen an der Realschule im Rahmen einer kleinen Modenschau zu präsentieren, um dann schon in der Schule möglichst viele davon zu verkaufen, aber eben auch außerhalb.

Das Projekt Schülerfirma läuft bereits im dritten Jahr an der Traunreuter Realschule. Vor zwei Jahren stellte die damalige Firma die gefilzten Handytaschen »Mohr-Socks« her, letztes Jahr wurden Häkelmützen gefertigt und vertrieben. mix