weather-image
27°
Der 20-jährige Kashif lernt Metallbauer – »Solche Leute braucht unser Handwerk dringend«

Teisendorfer Lehrling droht Abschiebung

Teisendorf. Dem 20-jährigen Kashif, einem vorbildlich integrierten jungen Mann aus der Asylbewerberunterkunft in Achthal, droht die Abschiebung in sein Heimatland Pakistan. Dies berichtete nun der ehrenamtliche Mitarbeiter der Caritas, Fritz Schalkhaußer, gegenüber der Heimatzeitung. Er betreut den mittlerweile 20-Jährigen seit seiner Ankunft der Marktgemeinde Teisendorf.

Im Betrieb von Lorenz Willberger (links) erlernt Kashif den Beruf des Metallbauers. (Foto: Mergenthal)

Bereits vor sechs Jahren war Kashif aus Pakistan geflohen, wo die Sicherheitslage seit langem äußerst angespannt ist. Ende August 2012 wurde der damals 19-jährige Kashif der Asylbewerberunterkunft im Achthal zugewiesen. »Schon einen Monat später besuchte er auf eigenes Betreiben und eigene Kosten einen Deutschkurs der Volkshochschule Freilassing, weil er möglichst schnell Deutsch lernen wollte«, erzählt Schalkhaußer. Mehrfach habe Kashif eindringlich nach Möglichkeiten zu seiner beruflichen Entwicklung gefragt und auf seine Kenntnisse als Schweißer verwiesen.

Anzeige

Nach Kontaktaufnahme mit der Berufsschule Freilassing konnte er dort ab September 2012 in die Berufsvorbereitungsklasse gehen. Sein Lehrer Karl Ott, Fachbereichsleiter der Berufsvorbereitung, erlebte ihn als zielstrebigen, leistungsorientierten und hoch motivierten Schüler und bescheinigte ihm Bereitschaft zu pflichtbewusstem und gründlichem Lernen und Problemlösen sowie deutlich ausgeprägte soziale Kompetenzen. Ab März 2013 konnte er an drei Tagen in der Woche beim Metallgestaltungsbetrieb Willberger in Teisendorf ein Praktikum machen.

Sein Meister Lorenz Willberger empfand bereits damals die Deutschkenntnisse des jungen Pakistani als gut. Er sei zudem kollegial und freundlich und erledige die ihm übertragenen Arbeiten zuverlässig und ordentlich. Ab September übernahm Willberger Kashif ihn dann als Auszubildenden im Beruf des Metallbauers. Der 20-Jährige geht auch in die Berufsschule und besucht zusätzlich zweimal wöchentlich für weitere Sprachförderung die »ausbildungsbegleitenden Hilfen« in Traunstein. »Solche Leute braucht unser Handwerk dringend«, schrieb Willberger neben einer Vielzahl positiver Eigenschaften zuletzt ins Arbeitszeugnis des jungen Mannes.

Bereits im Mai des vergangenen Jahres hatte Kashif einen Antrag als Asylsuchender gestellt. Dieser wurde nun vom zuständigen Bundesministerium abgelehnt. Stattdessen wird ihm in dem Schreiben seine Abschiebung nach Pakistan angekündigt. vm