weather-image
22°

Selbstverteidigung trainiert

Abwehrtechniken trainierten die Schülerinnen unter anderem mit Trainer Dr. Roland Schachler.

Traunstein – 40 Schülerinnen zwischen 14 und 16 Jahren nahmen heuer an einem Selbstverteidigungskurs am Chiemgau-Gymnasium teil. Er war speziell für Mädchen gedacht. Die Organisation hatte im Vorfeld erneut der Elternbeirat übernommen. Bei insgesamt fünf Trainingseinheiten betreute das Team um Ju-Jutsu-Trainer Herbert Kropf die Jugendlichen.


Die ersten vier Abende dienten dabei zum Einüben bestimmter Abwehrtechniken. Die Schülerinnen stellten sich etwa die Frage: Welche »Waffen« bietet mir mein Körper? Denn auch mit Stirn, Hinterkopf, Zähnen, Händen, Ellbogen, Knie und Füßen könne man sich verteidigen, erklärte Kropf. Auch zeigte er den Schülerinnen Nervenpunkte, auf die Angreifer besonders empfindlich reagieren. Auch lautes Schreien bringe den Täter oft schon von seinem Vorhaben ab.

Anzeige

Im Laufe der Stunden wurden Angriffssituationen immer wieder einstudiert und trainiert, damit sich die Mädchen ihrer »Waffen« wirklich bewusst werden konnten. Ein Parcours mit mehreren Stationen wurde dann am Abschlussabend aufgebaut. Da wartete unter anderem der »Schwarze Mann« auf seinen Einsatz. Dahinter verbarg sich ein mit Schutzanzug und Helm ausgestatteter Trainer, der von den Schülerinnen attackiert werden durfte.

Zum Schluss waren sich alle Teilnehmerinnen einig, dass dieser Kurs auch im nächsten Schuljahr wieder stattfinden muss.