weather-image
-2°

Schüler entwarfen Speisekarte

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Stolz präsentierten die Schülerinnen die selbst entworfene Speisekarte für das nahegelegene Café Heimat.

Traunstein – Praxisbezogene Projekte und die Zusammenarbeit mit Betrieben bereichern den Unterricht an der Berufsfachschule (BFS) für Hotel- und Tourismusmanagement. »Corporate Identity«, übersetzt Unternehmensidentität, ist einer von vielen Fachbegriffen, die man im Lehrplan des Unterrichtsfachs Tourismusmarketing finden kann. Normalerweise ein nicht sonderlich spannendes Fach.


Doch die 12. Klasse der BFS bekam den Auftrag, eine neue Speisekarte für das in Schulnähe gelegene Café Heimat zu entwerfen. Das fertige Konzept setzte die Geschäftsleitung des Cafés dankbar um. So hatten die Schüler nicht nur einen großartigen Lerneffekt, sondern auch das Gefühl, etwas Sinnvolles erarbeitet zu haben.

Anzeige

Dieses Projekt ist nur ein Beispiel für den praxisorientierten Unterricht an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Traunstein. Ein weiteres Beispiel stellt das letzte Projekt der Schüler im Fach Sportmanagement dar. Hier organisierten sie eine Schneeschuhwanderung auf die Bründlingalm. Der Selbstversuch bot die Möglichkeit, eventuelle Schwächen in der Organisation zu erkennen. Allerdings gab es nichts zu beanstanden – ein weiterer Erfolg für die Schüler.

Damit auch das professionelle Auftreten im Job gegeben ist, bekamen alle drei Tourismusklassen erst kürzlich Styling-Tipps vom Fachmann. Ein Visagisten-Team der Kosmetikschule Schöner in München gab den angehenden Assistenten für Hotel- und Tourismusmanagement wertvolle Ratschläge. Die Leiterin der Kosmetikschule war früher einmal selbst Schülerin an der Traunsteiner Wirtschaftsschule Dr. Kalscheuer.