weather-image

Schüler bauten Holztheke

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Mühen haben sich gelohnt. In einer arbeitsreichen Schulwoche fertigten Simon Mrazek (von links), Amelie Bär, Sarah Babl, Thomas Fritzenwenger und Andreas Enzwieser diese schöne Holztheke für den Eingangsbereich der Schule an. (Foto: T. Eder)

Grassau – Eine neue Holztheke, die von Schülern gebaut wurde, ziert nun den Eingangsbereich der Grund- und Mittelschule Grassau. Bei einer kleinen Feierstunde präsentierten die Siebtklässler stolz ihr Werk. Es war im Rahmen der staatlich geförderten Kooperation »Handwerk und Schule« zur erweiterten Berufsorientierung entstanden.


Schulleiter Johannes Zeitel zeigte sich begeistert. Dies sei ein weiterer toller Höhepunkt in der Schule. Die Berufsorientierung ist laut Zeitel ein Aushängeschild der Schule. »Wenn man dann vor solch einem Werkstück steht, kann man gar nicht glauben, dass dieses von Schülern so professionell gefertigt wurde.« Nun stehe im Eingangsbereich auch etwas »Gescheites« – eine massive Holztheke. Die Schüler hätten während dieser Arbeitswoche gemerkt, dass sich anstrengen lohne. Lob gab es für den Werklehrer Charly Tonkovic, der die Schüler während dieser Zeit unterstützte und das Projekt leitete.

Anzeige

Schüler waren mit viel Freude an der Arbeit

Zeitel betonte, dass er, immer wenn er die Gruppe besuchte, in angestrengte Gesichter blickte und sah, mit wie viel Freude die Schüler bei der Arbeit waren. Die Zimmerei Michael Brandtstetter war mit Fachwissen maßgeblich am Gelingen beteiligt und der Projektleiter der Zimmerei, Simon Wiedmayr, zeigte sich angetan von den Schülern, die unter seiner Anleitung im Werkraum der Schule selbst schwere Maschinen bedienen durften. Aus ungehobelten Brettern und einem dicken Erlenbrett ist dann die filigrane Theke entstanden.

Auch Bürgermeister Rudi Jantke gratulierte den Schülern. Hier sei etwas Wertbeständiges geschaffen worden. Diese schöne Theke werde noch vorhanden sein, wenn die Schüler ihre Schulzeit längst beendet haben. Etwas zu machen, dass länger hält, diene auch der Umwelt.

»Das Projekt hat sehr viel Spaß gemacht«, versicherte Charly Tonkovic. Die Schüler seien sehr konzentriert gewesen und das Ergebnis könne sich sehen lassen. Er sei überrascht gewesen, dass bereits Schüler der siebten Klasse so perfekt arbeiten.

Konrektor Michael Weber fügte hinzu, dass zur Gruppe auch zwei Mädchen gehörten, die gezeigt haben, dass sich der Schreinerberuf auch für Mädchen eignet. Bemerkenswert sei, dass die fünf Schüler den Lernstoff dieser Woche selbstständig nachholen müssen, was zusätzliches Engagement erfordert. »Die Woche hat viel Spaß gemacht und wir haben uns gegenseitig motiviert«, erklärte Simon Mrazek. tb