weather-image
18°

Morgen startet der Chiemsee Summer

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Der Aufbau der Bühnen auf dem Festival-Gelände ist fast abgeschlossen. Jetzt sind die vielen Helfer mit den Feinheiten beschäftigt, damit bis Mittwochnachmittag alles fertig ist. (Foto: vom Dorp)

Übersee. Das lange Warten hat ein Ende, morgen geht der 20. Chiemsee Summer los. Pro Tag werden auf dem Festivalgelände bis zu 35 000 Besucher erwartet. Zum Jubiläumsfestival hat der Veranstalter ein neues Programm erstellt. Das Motto lautet: »5 Tage, 5 Bühnen, 100 Bands«. Von Reggae über Elektro bis zu Techno und House ist alles dabei, das die Herzen der Musik-Fans schneller schlagen lässt.


Eintrittskarte gegen Festivalbändchen tauschen

Anzeige

Heuer ist es erstmals möglich, von Mittwoch bis Montagvormittag durchgängig auf dem angrenzenden Campinggelände des Festivals zu übernachten. Aber Achtung: Die Parkplätze werden erst am Mittwoch um 9 Uhr geöffnet. Die Polizei bittet daher alle Festivalbesucher, nicht vor Mittwoch anzureisen, da weder Parkplätze noch Campingflächen zur Verfügung stehen. Sowohl der Veranstalter als auch die Polizei setzen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zusätzliches Personal ein, das ein unerlaubtes Campen auf dem Festivalgelände oder auf sonstigen Flächen verhindern wird.

Auf das Festival- und Veranstaltungsgelände kommt man nur mit einem Festivalband. Diese Bänder gibt es im Tausch für die gültige Eintrittskarte an der Bändchenausgabe. Wenn man in einer Gruppe unterwegs ist, ist es sinnvoll, gegenseitig auf das Gepäck aufzupassen, während andere sich ihr Bändchen holen. Das Bändchen wird um das Handgelenk befestigt. An der Bändchenausgabe bekommt man auch einen Flyer mit dem Festival-Programm, den wichtigsten Infos und dem Geländeplan, damit man immer die Orientierung behält.

Buntes Programm mit internationalen Künstlern

Ab Mittwochnachmittag wartet auf die Festivalbesucher ein buntes Programm mit heißen Rhythmen und vielen prominenten Künstlern, sodass für jeden Musik-Geschmack etwas dabei ist. Eröffnet wird das Festival um 15.30 Uhr mit einem Auftritt der Blaskapelle Übersee-Feldwies, bevor zu Musik von Jennifer Rostock, Madsen, Fritz Kalkbrenner und Blink-182 gefeiert werden darf. Am Donnerstag können sich die Fans neben den heimischen Bands, der Mundwerk-Crew und LaBrassBanda, auch auf Rapper Casper freuen. Zu den Highlights der Festivalbesucher am Wochenende dürften die Auftritte von Seeed, Shaggy, Macklemore&Ryan Lewis sowie am Sonntag zum Abschluss von Marteria und Paul Kalkbrenner gehören.

Neu sind in diesem Jahr auch die Namen der fünf Bühnen, die nach Bergen der Region benannt sind. So spielen die Musiker auf dem »Wilden Kaiser«, der »Kampenwand« dem »Hochgern« oder der »Staff'n Alm«. Bis zu 30 Einzelkünstler oder Gruppen treten dort von zwölf Uhr Mittag bis weit nach Mitternacht auf. Auf der »Rauschberg«-Bühne, den sogenannten Open Decks, treten vor allem kleinere Bands auf, die für genau so viel Stimmung sorgen werden wie die Headliner auf den großen Bühnen. Wer noch dabei sein will und Karten möchte, sollte sich aber beeilen: Viele Kategorien, wie das Kombi- oder Superticket inklusive Camping sind so gut wie ausverkauft. Restkarten gibt es noch an der Tageskasse.

Malteser übernehmen medizinische Versorgung

Während die Fans feiern, sorgen die Malteser für die sanitätsdienstliche Versorgung der feiernden Festivalbesucher. »Insgesamt 230 Einsatzsanitäter sind rund um die Uhr bereit Verletzungen und akute Erkrankungen jedweder Art zu versorgen«, verspricht Malteser-Einsatzleiterin Christiana Mitterer. Auf dem Festivalgelände verteilt ist die Rettungsorganisation mit einer Unfallhilfsstelle sowie mit vier SOS-Stellen präsent.

In den Zwölf-Stunden-Schichten sind jeweils 70 Malteser-Helfer im Einsatz. »Zusätzlich patrouillieren Erstversorgungsteams auf dem Konzertgelände und in der Zeltstadt, wo der größte Teil der Festivalgäste übernachtet«, so Mitterer. Unterstützt werden die Malteser von Einsatzkräften der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft, die tagsüber an der Tiroler Ache Position beziehen und eingreifen, wenn badende Festivalbesucher in Gefahr geraten. Für den Brandschutz steht die Freiwillige Feuerwehr Übersee mit bis zu 20 Feuerwehrlern und drei Fahrzeugen bereit. Neben einem Tanklöschfahrzeug setzen diese auch einen Feuerwehrbuggy ein. Dieses, mit zwei Mann besetzte geländegängige Vierrad ist mit einer Druckluft-Schaumlösch-Anlage ausgestattet. Mit dem wendigen Kleinfahrzeug können die Feuerwehrler auf den engen Wegen zwischen den Campingzelten schnell zum Einsatzort gelangen. Dass die Malteser den Herausforderungen beim Reggae-Festival gewachsen sind, dessen ist sich Einsatzleiterin Christiana Mitterer sicher. Immerhin leisten die Maltester den Sanitätsdienst beim Chiemsee-Festival bereits im achten Jahr in Folge.

Mobilfunkanbieter rüsten ihr Netz auf

Ebenfalls gerüstet für den Chiemsee Summer sind die Mobilfunkanbieter, denn die Festivalbesucher wollen vor Ort im Internet surfen, Bilder verschicken, Videos hochladen und telefonieren. Da sehr große Datenmengen transportiert werden müssen, werden zusätzliche Kapazitäten zur Verfügung gestellt, um für ein stabiles Netz zu sorgen. Nachdem Vodafone in den vergangenen Jahren eine mobile Basisstation für das Festival aufgestellt hat, kommt heuer zum ersten Mal eine fest installierte Technik zum Einsatz. Die Basisstation am Rande des Festivalgeländes wurde mit UMTS und LTE erweitert und soll für unbegrenzten Surf-Spaß sorgen. jar