weather-image
26°

»Mittelschule als Sprungbrett sehen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maria Pauli hat sich ihren Berufswunsch erfüllt und ist bald Fachlehrerin für Ernährung und Gestaltung.

Chieming – Lehrerin zu werden, war schon immer das große Ziel von Maria Pauli aus Chieming. Jetzt hat sie es bald geschafft, denn sie ist mitten im Referendariat. Wer denkt, dass dieser Weg nur mit Abitur geht, der täuscht sich: Die 21-Jährige hat sich ihren Berufswunsch nach der Mittleren Reife erfüllt.


Maria Pauli ist nicht wie viele andere schon nach der vierten Klasse auf die Mittelschule gekommen. »Ich bin nach der 7. Klasse von einer Realschule auf den M-Zug der Mittelschule Traunstein gewechselt.« Mit der Entscheidung ist die 21-Jährige immer noch glücklich: »Unser Bildungssystem bietet viele Möglichkeiten, um sich nach dem Besuch einer Schulart fort- und weiterzubilden.«

Anzeige

Pädagogikstudium dauerte zwei Jahre

Das hat die junge Frau getan. Nach der Mittleren Reife an der Kohlbrenner-Schule im Jahr 2011 hat sie in Miesbach für zwei Jahre die Hauswirtschaftsschule besucht. »Diese habe ich 2013 mit dem Abschluss der Staatlich geprüften Hauswirtschafterin abgeschlossen«, erzählt Maria Pauli. Gleich im Anschluss hat sie am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern ein zweijähriges Pädagogikstudium absolviert. »Derzeit bin ich im ersten Jahr des Referendariats mit dem Ziel, im nächsten Schuljahr mein zweites Staatsexamen zu schreiben und dann Fachlehrkraft für Ernährung und Gestaltung zu sein.«

An ihre eigene Schulzeit hat die 21-Jährige viele schöne Erinnerungen. An der Mittelschule hat ihr vor allem die Verbindung von theoretischen und praktischen Lehrinhalten gefallen. »Das hat mir beim Verständnis sehr geholfen.«

Aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen betont die 21-Jährige: »Der Besuch einer Mittelschule ist nicht als Abstellgleis, sondern als Sprungbrett für Bildung zu sehen. Ob ein Schüler dieses nutzt oder nicht, liegt aber in der Verantwortung jedes Einzelnen.« Für Maria Pauli kam aus diesem Grund auch nie ein Wechsel an eine andere Schule in Frage. »Ich war mit meiner Schulwahl sehr zufrieden.«

Aus heutiger Sicht würde sie auch nichts ändern. »Ich wollte Lehrerin werden und bin sehr froh, dass ich das mir gesteckte Ziel bald erreichen kann.«

In den kommenden Wochen stellen wir jeden Dienstag auf der Jugendseite Schüler vor, die es mit der Mittleren Reife schon weit gebracht haben im Leben. Wenn auch du uns deine Geschichte erzählen willst oder jemanden kennst, der schon viel erreicht hat mit seinem Schulabschluss, dann melde dich bei der Jugendredaktion des Traunsteiner Tagblatts per E-Mail an lokales@ traunsteiner-tagblatt.de oder unter der Telefonnummer 0861/9877 112. jar