weather-image
27°

Mittelschüler bekochten Kollegen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Diese  von den Mittelschülern sorgfältig verzierten Cake-Pops wurden den jungen Gästen als kleines Erinnerungsgeschenk mit nach Hause gegeben.

Waging am See – Prüfungsstimmung war angesagt in der Waginger Mittelschule: Schüler der beiden achten Klassen stellten sich der Generalprobe zur Projektprüfung im Fach Soziales. Ihre Aufgabe: Ein Menü zuzubereiten – von der Planung über das Kochen bis hin zum Servieren. Als »Versuchskaninchen« mussten die Kinder der Mittagsbetreuung an der Grundschule herhalten, die da allerdings nichts dagegen hatten, zumal sie für die Menü-Auswahl auch ihre Wünsche hatten einbringen können.


Die Regie über das umfangreiche Projekt führte Fachlehrerin Edeltraud Seehuber. Die 17 Schüler der beiden Klassen wurden per Los – wie es dann auch bei der Prüfung sein wird – in verschiedene Gruppen eingeteilt, dann ging es los. Es wurde mit den Grundschülern besprochen, was diese am liebsten essen möchten – allerdings wurde nicht alles eins zu eins übernommen. Das Essen, so die Vorgabe des Projekts, sollte ja nicht nur schmecken, sondern auch gesund und ausgewogen sein. Dazu wurden die »zehn Regeln der Ernährung« mit einbezogen.

Anzeige

Am Ende stellten die Schüler dieses Menü zusammen: Statt der gewünschten Nudelsuppe gab es Grießnockerlsuppe mit selbst gemachter Hühnerbrühe. Als Hauptgericht standen Nudeln mit Hackfleischsoße auf dem Programm. Dazu wurde gemischter Kopf- und Gurkensalat gereicht. Zum Nachtisch lockte ein Vanille-Schoko-Pudding in zwei Lagen dekoriert mit Sahne. Das Essen wurde dann in wohlüberlegter Reihenfolge zubereitet; schließlich sollte alles zur rechten Zeit sowohl fertig als auch noch warm sein. Dann wurden noch die Tische liebevoll gedeckt, alles mit bunten Servietten und Luftballons verziert. Da die Köche auch noch mitgekriegt hatten, dass einer ihrer Gäste an diesem Tag Geburtstag hatte, wurde der Tisch des Geburtstagskinds noch besonders schön gestaltet.

Nicht zuletzt hatten die Schüler auch noch Cake-Pops gebacken und in Folie verpackt – als kleine Geschenke für ihre Gäste. Die ganzen Vorgänge wurden von Fachlehrerin Edeltraud Seehuber unter Mithilfe von Margit Thaller und dem »Bufdi« Mathias Zahnbrecher begleitet und koordiniert.

Die Grundschüler freuten sich über die Einladung, aßen »supergut«, wie Edeltraud Seehuber feststellte. Das Essen war locker ausreichend, die kleinen Geschenke wurden gern angenommen – und schließlich wurde ein paar Tage später ein großes Schild abgegeben, auf dem alle Schüler der Mittagsbetreuung unterschrieben und den »Superköchen« für das gute Essen gedankt hatten. he