weather-image
-2°

Mit viel Ehrgeiz das Berufsziel erreicht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Julian Schwarz hat seinen Traumberuf gefunden: Er arbeitet als Web-Developer bei einer Internetagentur in Salzburg.

Wenn Julian Schwarz an seine Schulzeit an der Hauptschule in Waging zurückdenkt, hat er überwiegend positive Erinnerungen. Mit seinem Mittleren Schulabschluss hat es der heute 25-Jährige weit geschafft. Erst machte er das Fach-abitur, dann studierte er an der FH Salzburg.


Direkt nach der Grundschule kam Julian im Jahr 2004 an die Hauptschule in Waging. »Das war mehr oder weniger meine Entscheidung, allerdings wären Realschule oder Gymnasium aufgrund meiner Noten auch nur bedingt möglich gewesen.« Abgesehen von den Noten gingen auch einige von Julians Freunden auf die Hauptschule, »was meine Entscheidung sicherlich beeinflusst hat«. Außerdem war die Lage der Schule von Vorteil.

Anzeige

An seine Schulzeit hat der 25-Jährige schöne Erinnerungen. »Das Schönste war definitiv das ländliche Dorfleben. Es kannte jeder jeden und wenn man sich nach der Schule mit Freunden treffen wollte, war das auch kein Problem. Außerdem gab es kaum Lernstress und man hatte sehr viel Freizeit.« Die Lehrer seien alle recht engagiert gewesen. »Gut fand ich, dass viele Lehrer uns etwas fürs Leben beibringen wollten und nicht nur stumpf ihren Unterricht geführt haben.« Da Julian in der fünften und sechsten Klasse Probleme in Deutsch hatte, wurde er auch speziell gefördert und bekam ein Lernprogramm von seinem damaligen Lehrer.

Nach der Hauptschule wechselte Julian an die FOS, die er nach zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen hat. »Da wurde ich dann schon manchmal auf den Mittelschulabschluss angesprochen, aber nie im negativen Sinn. Meistens waren die Leute erstaunt, dass man eine Hochschulreife erreichen kann, obwohl man 'nur' auf der Hauptschule war.«

Mit dem Fachabitur in der Tasche ging es für Julian an die FH nach Salzburg. »Nach dem Bachelor fing ich dann bei einer Salzburger Internetagentur als Web-Developer an. Dort bin ich bis heute und programmiere Websites und Webapps.« Dass sich der 25-Jährige für diesen Beruf entschieden hat, liegt an seinen privaten Interessen. »Ich hatte schon immer ein Faible für Computer. Ab der achten oder neunten Klasse stand für mich fest, dass ich später in diesem Bereich arbeiten möchte. Zuerst war es der Hardware-Bereich, der mich interessierte, dann habe ich aber nach und nach ein Interesse für Softwareentwicklung gefunden. Für das Web-Developement habe ich mich entschieden, weil es hier sehr viele Möglichkeiten gibt, sich kreativ zu entfalten.« Jetzt möchte der 25-Jährige erst einmal Berufserfahrung sammeln. »Grundsätzlich könnte ich mir auch ein weiterführendes Studium gut vorstellen.«

Aus heutiger Sicht würde Julian alles noch einmal genau so machen. »Durch meinen Werdegang habe ich jetzt den Beruf gefunden, der mir Spaß macht und der mir viele Möglichkeiten für die Zukunft bietet.« Ob die Mittelschule auch für andere der richtige Weg sei, hänge von der jeweiligen Person ab. »Für mich war es die richtige Entscheidung, weil ich erst noch etwas Zeit brauchte und erst spät erkannt habe, dass ich auf eine weiterführende Schule gehen möchte. Der Sprung von der Hauptschule auf die Fachoberschule ist jedoch nicht zu unterschätzen.«

Für den 25-Jährigen spielt es eher eine untergeordnetere Rolle, welchen Schulabschluss man hat. »Ich denke, es ist wichtiger, dass man sich selbst Ziele setzt und dann den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen hat, diese Ziele zu erreichen.« Julian kennt mittlerweile einige, die auf der Haupt- oder Mittelschule waren und danach einen guten Beruf erlernt haben oder eine weiterführende Schule besucht haben. »Die meisten von ihnen haben einfach eine gewisse Zeit gebraucht, um sich zu entwickeln.« jar

In unserer Serie »Erfolgreich mit Mittelschulabschluss« stellen wir ab sofort wieder ehemalige Mittelschüler vor, die mit ihrem Abschluss erfolgreich die Karriereleiter hinaufgeklettert sind. Einige haben studiert, andere eine duale Ausbildung gemacht oder weiterführende Schulen besucht. Hast auch Du den Mittelschulabschluss gemacht und möchtest uns Deine Geschichte erzählen oder kennst jemanden, der für die Serie in Frage kommen könnte? Dann melde dich bei der Redaktion per E-Mail an lokales@traunsteiner-tagblatt.de mit dem Stichwort »Mittelschule«.