weather-image
14°

Mit Unterstützung an die Hochschule

4.0
4.0

Traunstein – Das gemeinnützige, dreijährige Förderprogramm Studienkompass wird in diesem Jahr erstmals in der Region Traunstein angeboten. Bei einer Feierstunde im Chiemgau-Gymnasium Traunstein wurden 25 Schüler von neun Schulen der Region offiziell als neue Stipendiaten begrüßt.


Der Studienkompass bietet Jugendlichen aus Familien ohne akademische Erfahrung eine umfassende Studien- und Berufsorientierung und unterstützt sie beim Übergang von der Schule an der Hochschule. Das bundesweite Programm wurde 2007 von der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft gegründet und nimmt in diesem Jahr bereits den zehnten Jahrgang und den 3000. Teilnehmer in die Förderung auf.

Anzeige

Schüler, deren Eltern nicht studiert haben, nehmen noch immer sehr viel seltener ein Studium als ihre Altersgenossen aus Akademikerfamilien auf. Der Studienkompass setzt hier an, baut Hemmschwellen ab und trägt so zu mehr Bildungsgerechtigkeit bei. Die Stipendiaten erwarten in den nächsten Jahren zahlreiche Workshops, um sich eigener Stärken bewusst zu werden und dazu passende Studien- und Berufswege zu finden. Ehrenamtliche Vertrauenspersonen stehen ihnen während der gesamten Förderungszeit mit Rat und Tat zur Seite.

Anlässlich der feierlichen Aufnahmefeier in Anwesenheit vieler Eltern und Lehrkräfte beglückwünscht Dr. Ulrich Hinz, Bereichsleitung Schülerförderung bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, die Jugendlichen: »Mit der Bewerbung für den Studienkompass haben die neuen Stipendiaten bewiesen, dass sie ihre Zukunft aktiv mitgestalten möchten. Dabei möchten wir sie unterstützen und neue Wege für sie eröffnen. Wir freuen uns sehr, dass sie gemeinsam mit uns ihre Talente entdecken möchten und mit der Hochschule ein noch unbekanntes Terrain betreten wollen.« fb