weather-image
25°

Megastimmung bei Club-Festival in Traunstein

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie hatten dem Auftritt vor heimischem Publikum schon seit Wochen entgegengefiebert. In der Festung brachte die Band »Color Comic« dann die Stimmung zum Kochen. Später trat dort auch die deutschlandweit bekannte Band »The Notwist« auf. (Fotos: Artes)
Bildtext einblenden
Eng wurde es im Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer, als »Fatoni und Dexter« den Besuchern mit Hip Hop ordentlich einheizten.

Traunstein – Sie war ein voller Erfolg: Die zweite Auflage des PULS-Festivals, veranstaltet von den jungen Radiomachern des Bayerischen Rundfunks fand auch heuer wieder in Traunstein statt. Mehrere hundert Festivalbesucher aller Altersgruppen – aus dem Berchtesgadener Land bis zum Großraum München – waren am Dienstagabend in die Große Kreisstadt geströmt, um die Nacht zum Tag zu machen und zu großartiger Musik ausgiebig zu feiern.


Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wurde das Festival heuer um ein Lokal erweitert. In der Festung, im Mauracher, der Wohnzimmer-Bar, der Metro, dem Underground, im Kafka, im Wamso und erstmals auch im Schnitzlbaumer traten 25 Bands auf, die das Publikum mit ihrer bunten Musikmischung begeisterten.

Anzeige

Große Bandbreite von Indiepop bis Hip Hop

Von melancholischem Akustikfolk über gitarrenlastigen Indiepop bis zu Hip Hop und jede Menge Bass war für jeden Musikgeschmack das Passende dabei. Auch wenn alle Lokale in Gehweite lagen, setzten die Veranstalter einen Shuttlebus ein, der die Besucher im Zehn-Minuten-Takt quer durch Traunstein fuhr. Über Facebook wurden die Besucher zu allem rund ums Festival auf dem Laufenden gehalten. So erfuhren sie, dass es auch am späten Abend noch Karten an der Abendkasse gab oder dass die Festung wegen Überfüllung kurzzeitig geschlossen werden musste. Aber nicht nur dort war es voll, auch in die anderen Lokalen drängte sich das Publikum.

Hip Hop gab es zwischen den Braukesseln im Schnitzlbaumer von »Fatoni und Dexter«, später wurde dort auch zu den Klängen des »OK KID Soundsystems« ausgiebig getanzt. Schnell zum Beben gebracht hatte die Besucher des Brauhauses auch die Band »William’s Orbit«, eine Indie-Rock-Band aus der Oberpfalz, die das Festival am frühen Abend offiziell eröffnet hatte.

Heimspiel für »Color Comic«

Dem Gastspiel vor heimischem Publikum hatte »Color Comic« aus Traunstein bereits seit Wochen entgegengefiebert. Beim Auftritt in der Festung war dann aber von Nervosität nichts zu spüren. Die eigentlich vierköpfige Band trat dort in verkleinerter Besetzung zu dritt auf. Besonders begeistert war das Publikum, dass die Jungs auch einige Lieder von ihrem neuen Album »Pine« spielten, das erst vor wenigen Tagen fertig wurde. Mit Gesang und Gitarrenmusik ließen die Musiker vor allem die Herzen der jungen Besucherinnen höherschlagen.

Zu späterer Stunde verlagerte sich das Festival unter anderem ins Kafka und ins Underground, wo etwa der Auftritt von Romano auf dem Programm stand. Der Berliner Rapper mit den Pippi-Langstrumpf-Zöpfen sorgte dafür, dass die T-Shirts der Besucher schnell durchgeschwitzt waren. Bis in die frühen Morgenstunden wurde dann auch noch zur Musik von Jay Scarlett, DJ Hotsauce oder Clubhotel Caravan getanzt.

Auch die Veranstalter sind sehr zufrieden mit dem Festival. Auf der Internetseite von PULS bedanken sie sich bei den Besuchern für ein »wahnsinniges zweites PULS-Club-Festival mit knackevollen Clubs und Megastimmung in Traunstein«. Eine Neuauflage im kommenden Jahr scheint also nicht ausgeschlossen. jar