weather-image
34°

»Leada Minis« verteidigen Korbinianscup

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So jubeln Sieger: Die Ministranten des Pfarrverbands Waging-Otting-St. Leonhard mit Gemeindereferent Martin Riedl (hinten links) und Trainer Albert Fenninger (vorne rechts), Betreuern und Fans nach der Siegerehrung. (Foto: Aßmann)

Die Ministrantenfußballer des Pfarrverbands       Waging-Otting-St. Leonhard haben den Korbinianscup der Diözese verteidigt. Nachdem die »Leada Minis« schon im Vorjahr den Turniersieg errungen hatten, führte auch diesmal kein Weg an ihnen vorbei.


Mannschaft wurde vom Verletzungspech verfolgt

Anzeige

»Mit diesem Erfolg hat wirklich keiner gerechnet«, erzählte Albert Fenninger. Der Jugendbeauftragte der Gemeinde Wonneberg war als Trainer des Teams im Einsatz. Unmittelbar vor Turnierbeginn musste er die verletzungsbedingten Ausfälle von drei Leistungsträgern hinnehmen. Zusätzlich zogen sich Christian Hasenknopf und Jonas Eder während des Turniers Verletzungen zu. »Deshalb haben wir nicht an die Titelverteidigung geglaubt«, berichtet Fenninger.

15 Mannschaften in vier Gruppen kämpften um den Korbinianscup, darunter Teams mit Namen wie Himmelfahrtskommando Aschau, Ampfinger Höllenhunde, Gottes Stollen oder die Mächtigen Flamingos. Den Gästen aus Schweitenkirchen stutzten die »Leada Minis« gleich im ersten Gruppenspiel gehörig die Flügel. Nach sieben Minuten Spielzeit hieß es in der Landkreis-Turnhalle in Traunstein 2:0 für die Gastgeber.

Etwas schwerer taten sich Andreas Anfang, Christian Hasenknopf, Markus Hasenknopf, Stefan Fenninger, Korbinian Thaller, Lukas Poller, Max Lechner, Christian Anfang und Jonas Eder im zweiten Gruppenspiel. Gegen die Kicker des Pfarrverbands Kienberg-Pittenhart kam man nicht über ein torloses Remis hinaus. Dagegen war die letzte Partie der Vorrunde wieder eine klare Angelegenheit für die »Leada Minis«. Gegen St. Gabriel gab es einen deutlichen 3:0-Erfolg. Punktgleich mit dem PV Kienberg-Pittenhart, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses stand der Titelverteidiger schließlich als Sieger der Gruppe B fest.

Im Viertelfinale ließen die »Leada Minis« dem Team aus Geretsried keine Chance. Mit 2:0 zog man souverän in die Runde der besten Vier ein. Ab dem Halbfinale wurde die Spielzeit auf einmal neun Minuten verlängert. Gegen die Ampfinger Höllenhunde kassierten die »Leada Minis« ihr erstes Gegentor im Turnier. Am Ende setzten sie sich aber verdient mit 2:1 durch

Jetzt geht es zum Turnier der bayerischen Bistümer

Im Finale trafen sie auf die Ministranten des Pfarrverbands Laufen-Freilassing. Das Spiel ging mit 2:1 an die »Leada Minis«, die damit 2016 erneut das Turnier um den Korbinianscup ausrichten. Das Spiel um Platz drei entschieden die Ampfinger Höllenhunde mit 3:1 gegen die Ministranten aus dem Pfarrverband Kienberg-Pittenhart für sich.

Bei der Siegerehrung wurden alle Mannschaften mit Urkunden ausgezeichnet. Die »Leada Minis« spielen nun zusammen mit den Ministranten des Pfarrverbands Laufen-Freilassing am Samstag in Beilngries beim Turnier um die Meisterschaft der bayerischen Bistümer. Auch hier sind die Fußballer aus dem Pfarrverband Waging-Otting-St. Leonhard Titelverteidiger. mia