weather-image
15°

Keinen Preis gewonnen, aber sehr viel gelernt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Großes Lob bekamen Niklas Krummholz (links) und Thomas Bachmann für ihre Präsentation des Films »Das fiese Orakel« beim Nachwuchsfilmfestival »up-and-coming« in Hannover.

Unterwössen. Beim internationalen Nachwuchsfilmfestival »up-and-coming« in Hannover konnten die Schulfilmer der Grund- und Mittelschule Unterwössen zwar keinen Preis erringen, aber ihnen wurde ein großes Lob für ihre Arbeit ausgesprochen.


»Mächtig Eindruck« hat der Film beim Initiator des Festivals, Burghard Inhülsen, hinterlassen. Der Moderator der Veranstaltung äußerte sich überzeugt von der hohen Qualität des Streifens und dem authentischen und natürlichen Spiel der Akteure. Vom Publikum gab es lang anhaltenden Applaus.

Anzeige

3000 Filme aus 57 Ländern hatten sich für das viertägige Festival beworben. Die hochkarätige Jury bestand aus deutschen Schauspielern und Produzenten wie Iris Baumüller, Bibiana Beglau, Marc Rensing, Saskia Rosendahl und Jan Georg Schütte. Sie entschied in den vier Tagen über den deutschen Nachwuchsfilmpreis, den Bundesschülerfilmpreis und den internationalen Nachwuchsfilmpreis. Zu den Mitbewerbern und zum Fachpublikum im Zuschauerraum und auf der Bühne gehörten Filmschaffende aus Filmhochschulen und -akademien.

Keine leichte Aufgabe also für Thomas Bachmann und Niklas Krummholz auf so einer Bühne mit so einer Konkurrenz zu bestehen. Die beiden Schüler waren mit Schulrektor Otto Manzenberger nach Hannover gereist, um die 9. Klasse und die Mittelschule zu vertreten. »Mehr als würdig« sei den beiden das gelungen, schilderte Manzenberger. Sie hatten den Film »Das fiese Orakel« bei der Vorführung im mit 500 Zuschauern voll besetzten Kinosaal des CinemaxX-Centers Hannover vorgestellt. Im Anschluss wurden beide auf der Bühne vom bekannten Berliner Radiomoderator Stefan Rupp interviewt und der Film erörtert. »Sie haben das richtig toll gemacht – wie die Profis, versiert, fundiert, um keine Antwort verlegen«, beschrieb Manzenberger ihren Auftritt.

Die beiden Schüler waren am Ende völlig begeistert. Sie hätten tiefen Einblick in die vielfältigen Kunstformen und Genres eines Films erhalten und unterschiedliche Techniken erlebt, betonten sie. Beide meinten, dass man aus so einer Vorstellung, so einem Interview – trotz allen Bammels im Vorfeld – gestärkt hervor gehe. »Man traut sich das zu und spürt, dass man es schaffen kann«, so die beiden. Und für Niklas Krummholz hat das Festival eine Berufsentscheidung gebracht. Er weiß nun, dass er in einen Medienberuf gehen möchte.

So war es am Ende gar nicht wichtig, dass es zu keinem der Preise oder gar der Trophäe »Der FilmKomet« gereicht hat. Immerhin wurde erst kürzlich der Vize-Europameistertitel der Eurofilmer in Hanau eingeheimst. Am kommenden Wochenende ist die Unterwössner Schule bereits wieder in Sachen Film unterwegs. »Das fiese Orakel« hat sich für das Oberbayerische Jugendfilmfestival in Murnau qualifiziert. Diese Veranstaltung ist am kommenden Samstag in den Kinos im Griesbräu. lukk

Einstellungen