weather-image

»Junge Chiemseer Bühne« gründete Jugendvertretung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zur frisch gewählten Jugendvertretung der »Jungen Chiemseer Bühne« gehören Christoph Brandl (ab Zweiter von links), Julia Kern, Lukas Herschke, Emelie Walch und Christina Lenger. Es gratulierte auch der Geschäftsführer des Kreisjugendrings Traunstein, Johannes Glück (links).

Grabenstätt – Um in verschiedenen Dachverbänden Mitglied werden zu können, sich besser zu vernetzen und für die eigene Jugendarbeit die bestmögliche Unterstützung und Förderung zu erfahren, gründete die »Junge Chiemseer Bühne« in der Schlossökonomie eine selbstständig agierende Jugendvertretung.


Nach der Verabschiedung der Jugendordnung stand die Wahl  der Jugendleitung an. Für zwei Jahre einstimmig gewählt wurden Jugendsprecher Lukas Herschke, seine Stellvertreterin ist Theresa Biller, zum Kassier wurde Christoph Brandl gewählt und Schriftführerin ist Julia Kern. Zu Beisitzen wurden Christina Lenger und Emelie Walch gewählt. Die Vereinsjugend soll sich selbstständig führen und verwalten. Zudem entscheidet sie im Rahmen der Vereinssatzung über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.

Anzeige

Kinder ab zehn Jahren haben aktives Wahlrecht

Ziele sind die Förderung der kulturellen Jugendarbeit und die Wahrnehmung von Aufgaben der Jugenderziehung und Jugendhilfe. Es gibt ordentliche und außerordentliche Jugendversammlungen. Die Jugendversammlung ist das oberste Organ der Vereinsjugend und setzt sich aus allen jungen Menschen des Vereins im Alter von zehn bis 26 Jahren und allen Mitarbeitern in der Jugendarbeit der Jugendtheater, Musik und Kunst AG zusammen. Kinder und Jugendliche haben ab dem zehnten Lebensjahr aktives Wahlrecht. Da die »Junge Chiemseer Bühne« bald Mitglied beim Kreisjugendring (KJR) Traunstein wird, erläuterte dessen Geschäftsführer Johannes Glück die Vorteile dieser Zusammenarbeit. Glück zufolge sei der KJR Sprachrohr zur Politik. Als Plattform könnte auch das zu gründende Jugendparlament in Traunstein dienen, in dem man einige Sitze erhalten werde. Die dort vertretenen 14- bis 21-jährigen Jugendlichen werden für die Sitzungen von der Schule und Arbeit freigestellt.

Adventsveranstaltung mit Theaterstücken geplant

Des Weiteren verwies Glück auf diverse Jugend-Förderungsmaßnahmen des Landkreises. Er erwähnte die Förderung von Jugendvereinen und -verbänden, die Unterstützung von Freizeitaktivitäten sowie die Teilnahme an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, darunter die Jugendleiterausbildung und Erste-Hilfe-Kurse. Das Aufnahmeverfahren beim Bayerischen Jugendring hat man bereits abgeschlossen.

Zum Abschluss der Versammlung regte die 2. Vorsitzende der Jugendtheater, Musik und Kunst AG, Doris Biller, eine Adventsveranstaltung mit Theaterstücken und verschiedenen Musikgruppen in Schützing an. Als Moderator versuche man Hansl Auer zu gewinnen. Bei den Jugendlichen kam dieser Vorschlag sehr gut an. mmü