weather-image
28°

Internationale Küche versus Schreibtischset

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Alexandra hat sich bei der Projektprüfung für italienische Lasagne entschieden. (Foto: Ortner)

Chieming – Ganz im Zeichen der theoretischen und praktischen Projektprüfungen und -präsentationen der Zweige »Soziales« und »Technik« standen die letzten beiden Tage vor den Pfingstferien an der Mittelschule in Chieming.


»Delikatessen aus der Internationalen Küche – Büffet für 22 Personen« war die Vorgabe für die zehn Chieminger Schüler sowie zwei externen Prüfungsteilnehmern aus Ising und von der Waldorfschule in Prien. Es wurden verschiedenste Kochschmöker gewälzt, Ideen ausgetauscht und daheim schon mal probegekocht. Gut vorbereitet gingen die Jugendlichen dann in zwei Gruppen in ihre Prüfungstage.

Anzeige

Während Alexandra mit Hackfleisch- und Béchamelsoße für ihre Lasagne zu tun hatte, fertigte Lea Crépes-Variationen mit Lachs und Serrano-Schinken. Konrad brachte mit einem Kartoffelsalat nach dem besonderen Rezept seiner Mutter eine ganz eigene Note als Beilage zum Wiener Schnitzel ein.

Schüler mussten auf die Zeit achten

Es war rationales und flinkes Arbeiten angesagt, damit der zeitliche Ablauf bei der Zubereitung der frischen Gerichte passte: Obst und Gemüse schneiden, wenn nötig pürieren und mixen. Dazwischen die Crépes backen, Schnitzel panieren und Kartoffeln schälen. Dabei die Hackfleischsoße im Blick behalten und die kleinen Steaks für den Teufelstoast nicht vergessen. Auch in der »Dessertabteilung« wurde auf Hochtouren gearbeitet und peinlich genau auf den Zeitplan geachtet.

Kreativität und Geschick waren gefragt

Für die acht Chieminger und einen Isinger Schüler der Projektgruppe »Technik« lautete die Aufgabenstellung »Anfertigen eines Schreibtischsets aus Holz«. Auch hier waren Kreativität und Geschick gefragt. In Zweier- und einem Dreier-Team beschäftigten sich die Prüflinge mit individuellem Designentwurf und Materialberechnung. Am Ende sind vier höchst unterschiedliche Designs und praktische Lösungen für eine übersichtliche Anordnung der Schreibtischutensilien in sauberer und korrekter Arbeitsweise herausgekommen.

Rektor Alexander Fietz lobte die Kreativität und Bemühungen der Prüflinge beider Projektrichtungen und meinte anerkennend: »Die vielfältig praktisch veranlagten Schüler sind ein Markenzeichen der Mittelschulen und viele von ihnen wachsen bei ihren Prüfungsaufgaben über sich selbst hinaus.« om