weather-image
15°

Für ein Schuljahr in die USA

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Marco Maier aus Grabenstätt startet im Sommer für ein Schuljahr in die Vereinigten Staaten.

Traunstein – Ein großes Abenteuer wartet auf Marco Maier: Der 16-Jährige aus Grabenstätt verbringt ab dem Sommer ein Schuljahr in den USA. Er ist damit Teil des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) mit dem junge Deutsche als Junior-Botschafter in die Vereinigten Staaten fahren. Aus jedem Wahlkreis erhält ein Schüler ein Vollstipendium. Für Traunstein hat Bundestagsmitglied Dr. Bärbel Kofler den jungen Grabenstätter ausgewählt. Vorbereitet und betreut wird der Schüler von der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS.


Seit 33 Jahren ermöglicht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags und des US-Kongress jungen Menschen das Auslandsschuljahr. »Die Jugendlichen repräsentieren während des Austausches ihre Heimat. Gleichzeitig erhalten sie einen neuen Blickwinkel auf ihr Leben, indem sie sich mit den Menschen im Gastland über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten austauschen. So tragen sie ganz wesentlich zur Völkerverständigung zwischen Deutschland und den USA bei«, erklärt Kofler die Idee des PPP.

Anzeige

Ihr Patenkind Marco Maier aus Grabenstätt startet im Sommer für ein Schuljahr mit AFS in die Vereinigten Staaten, wo er eine Highschool besuchen und bei einer Gastfamilie leben wird. Zeitgleich kommen US-amerikanische Schüler nach Deutschland.

Interessierte Jugendliche haben ab Mai wieder die Möglichkeit, sich für das PPP zu bewerben und im Sommer 2017 in die USA zu starten. Bewerben können sich Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen, die zum Zeitpunkt der Ausreise zwischen 15 und 17 Jahre alt sind. Weitere Infos zum Programm gibt es unter www.bundestag.de/ppp. fb